Schnellfeuer

Flattr this!

Lunte

LunteDie Lunte liegt, das Feuer ist an. Jetzt heißt es, ganz schnell… die Lunte zu verlängern? Ist das nicht eigentlich Unsinn – wenn die Lunte erst einmal brennt, ist ihre Länge doch fest? Naja, in manchen Spielen funktioniert die M;etapher eben nicht so gut wie in anderen. Da sollte man sich aber nicht dran stören.

Lunte ist ein Spiel vom Mücke-Verlag, und will schnell gespielt werden. Wenn man so langsam spielt, dass man sich während des Spiels derartige Fragen stellen kann, macht man etwas falsch.

In der Verpackung steckte folgendes Material:

  • die Spielregel auf Deutsch
  • eine Startkarte
  • 112 Luntgenkarten mit verschiedenen Punktwerten
  • 12 Bombenkarten
  • eine Zeitbombenkarte
  • 18 Entschärfungskarten

Die Spielregel kann man auch bei Boardgamegeek herunterladen. nden.

Die Karten haben alle das gleiche Format und bestehen aus plastifizierter Pappe – die Qualität entspricht der der Karten in einem Skatblatt im Supermarkt. Also ganz akzeptabel.

Das Spiel ist genauso schnell erklärt wie gespielt. Jeder Spieler erhält zwei Bombenkarten, die Startkarte wird in die Mitte gelegt. Die Luntenkarten werden gemischt, jeder Spieler erhält fünf davon, außerderm erhält jeder eSpielr zufällig zwei Entschärfungskarten, Lunten- und Entschärfungskarten werden auf die Hand genommen. Noch einmal so viele Entschärfungskarten wie Mitspieler werden unter die Luntenkarten gemischt, unter die letzten 30 Karten wird danach noch die Zeitbombenkarte gemischt. Dann beginnt das Spiel.

Wer am Zug ist, spielt eine Karte auf die Lunte und anschließend zieht er eine Karte, dann ist der nächste Spieler dran. Eine Pause gibt es nur, wenn ein Spieler eine Bombe oder eine Entschärfungskarte auf die Lunte spielt.

Bei einer Bombe erhält der Spieler alle Karten der aktuellen Lunte (und ggf. neben der Startkarte liegende Entschärfungskarten), bevor der nächste Spieler weiter spielt (der Spieler zieht also keine Karte nach). Die Startkarte bleibt liegen.

Bei einer Entschärfungskarte kommen alle Luntenkarten aus dem Spiel, die Entschärfungskarte kommt neben die Startkarte. Hier zieht der Spieler eine Entschärfungskarte nach.

Das Spiel endet sofort, wenn ein Spieler die Zeitbombe zieht. Man erhält die Punkte der eingesammelten Luntenkarten als Pluspunkte, die Punkte der Lunten-Handkarten werden davon abgezogen. Entschörfungskarten auf der Hand zählen nicht negativ.

Es gewinnt, wer die meisten Punkte hat (man kann auch mehrere Runden spielen und erzielte Punkte addieren).

Es soll schnell gespielt werden: es wird empfohlen, dass ein Spieler, der mehr als 3 Sekunden nötig hat, sich für eine Handkarte zu entscheiden, auf jeden Fall eine EWntschärfungskarte spielen muss.

Die Entschärfungskarten sind ein zweischneidiges Schwert: man verhindert so ggf., dass ein Mitspieler eine gute Lunte vorgelegt bekommt (wenn man selber keine Bombe mehr hat), erhält dafür dann aber auch eine Luntenkarte mit Minuspunkten zusätzlich auf die Hand. Das muss man also immer (schnell) abwägen.

Das Spiel ist genauso hektisch, wie es aus den Regeln erscheint – Analyseparalytiker haben hier nichts zu suchen. Ansonsten spricht das Spiel wohl eher den Gelegenheitsspieler an. Vielspieler in meinen Testrunden konnten zwar die Hektik schätzen, fanden das Spiel aber zu zufällig.

Unter diesen Bedingungen kann ich das Spiel aber empfehlen.

Hersteller Mücke Spiele
Autor Bruce Whitehill
Künstler Rautie
Spieler 2-6
Denken 7
Glück 6
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 14,90 €

Lunte bei Amazon

Lunte bei Milan Spiele

Lunte bei Spiele-Offensive.de

Ein Kommentar

  1. […] Die Spiele des Verlages reichen von Beer-n-Pretzels-Spielen wie das kürzlich von uns besprochene Lunte bis hin zu taktischen Sahnestückchen wie Lignum, das vor kurfzem bei der Spieleschmiede finanziert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.