Keltische Musik

Flattr this!

Erdenstern: Annwn – The Four Branches of the Mabinogion

AnnwnErdenstern, eine bekannte Quelle für Soundtracks, die sich gut als Hintergrundmusik für Rollenspielsitzungen verwenden lassen, hat vor einiger Zeit eine neue CD herausgebracht. Nachdem die Into The…-Reihe seit Ende 2011 abgeschlossen ist, waren die Drei vom Stern nicht untätig und hatten 2012 den Soundtrack zum MMORPG Herokon Online geschrieben, der ebenfalls als CD erhältlich ist (unsere Rezension hier. Dann hat man es etwas ruhiger angehen lassen, 2014 aber dann eiun 'neues' Werk herausgebracht.

Ich setze das 'neu' bewusst in Anführungszeichen, denn laut eigener Aussage ist Annwn genau das Gegenteil. Bevor Erdenstern mit den Into-The-CDs begann, hatte man als Konzept ein Suite geschrieben, die auf den alten, keltisch-walisischen Mythen des Mabinogi beruht. Annwn ist in der Mythologie ein teil der Unterwelt – als Begriff kann es dort übersetzt werden als 'Innere Welt‘, 'sehr tief' oder auch 'Untiefe' – die Vorsilbe An kann in beide Richtungen gehen. Man kann auch Parallelen sehen zum irisch-keltischen Andomain.

Aufpassen muss man allerdings, was den Namen angeht: Annwn ist auch der Name einer Musikgruppe, die Mittelalter- und Pagan Folk (in eigenen Worten: Mystic Folk spielt.

Die Trackliste besteht aus den folgenden Tracks:

  1. Annwn (2:46) — rhythmisch, erwartungsvoll
  2. The Lands of Ancient Tales (2:15) — magisch, einleitend
  3. The Hunter and the Hunted (4:54) — jagend, treibend
  4. Meeting With the Grey One (3:56) — düster, verstörend
  5. The Bird of Death (3:50) — bösartig, drohend
  6. /7. The Never-ending Fight (4:45) — subtil, brutal
  7. The Birds of Rhiannon (3:42) — sinnlich, schön
  8. Pryderi’s Adventure (4:32) — kraftvoll, treibend
  9. Tara – The Pride of the Irish (2:54) — anmutig, stolz
  10. Branwen’s Suffering (2:05) — traurig, sensibel
  11. Bran the King (4:11) — imposant, kraftvoll
  12. Resurrection of the Dead (4:02) — schrecklich, unheilvoll
  13. Blood and Bones (5:19) — ekelhaft, marschierend
  14. Death and Destruction (2:10) — katastrophal, tödlich
  15. The Journey of the Dying Bran (3:35) — trauernd, klagend
  16. Like Father and Son (4:58) — erwartungsvoll, ruhig
  17. The Endless Journey (4:48) — einsam, schwermütig
  18. Isle of the Mighty (3:23) — lebendig, kraftvoll
  19. Made of Flowers (4:17) — verlockend, magisch
  20. The Curses (2:08) — mystisch, geheimnisvoll
  21. Seven Years (3:44) — abschließend
  22. ein nicht benannter Track, der als eine Art Osterei dabei ist.

Die Tracknamen und -Beschreibungen habe ich so von der Erdenstern-Webseite herunterrgenommen, denn auf dem Booklet hatte sich da bei Positionen 20 und 21 ein kleiner Fehler eingeschlichen – mit keltischen Flüchen ist eben nicht zu spaßen.

Wer die Kurzbeschreibungen der Soudntracks durchsieht, wird feststellen, dass die meisten der Tracks schon in der Beschreibung eher düster und unheilvoll klingen – und das ist kein Zufall. Während Annwn in der walisischen Mythologie ein Land ist, in dem niemand Hunger hat noch altert und in dem es auch keine Krankheiten gibt – also eher dem christlichen Paradies entspräche -, sind die Tracks auf der CD allesamt, wie in der Liste angedeutet, eher düster. Ausnahmen sind da noch am ehesten die Vögel Rhiannons (die ich vom Sound her eher für ein Lager nach einer Schlacht einsetzen würde), die Insel der Mächtigen (die im ersten und letzten Teil eher majestätisch klingt, im Mittelteil aber klingt wie ein Fantasyfilm, wenn in der Ferne eine Armee aufzieht) und Aus Blumen Gemacht, bei dem ich an die Landschaftsmusik des ersten Drakensang-Teils denken musste – wie auch während des Intros der Flüche.

Mit fast 80 Minuten liegt auch Annwn wieder deutlich über den im CD-Audio-Standard vorgesehenen 74 Minuten – was natürlich kein Nachteil ist. Im Gegenteil. Durch die Kürze dert Stücke ist Loopfähigkeit auch kein wesentliches Kriterium: wenn die gleichen Wendungen alle drei Minuten aufs Trommelfell prasseln, fällt das viel schneller auf als bei 8-10-minütigen Loops. Man sollte die Stücke also sowieso nicht als Loops einsetzenm, sondern eher als Teil einer Playliste.

Alles in allem wirkt die ganze CD wie aus einem Guss; es gibt keine Stücke, die zwischen den anderen unangenehm auffallen. Wer die Musik als Hintergrundmusik für einen Rollenspielabend verwenden will, wird aber sicher zusätzlich noch weitere Quellen verwenden wollen. Für düstere und melancholische Stimmung ist mit Annwn aber hervorragend gesorgt. Im Erdenstern-eigenen Shop ist die CD für 14,99 Euro (plus Versandkosten) erhältlich, wer sich die Portokosten sparen will und eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft hat, kann natürlich auch dort zum gleichen Preis bestellen.

ANNWN – The Four Branches of the Mabinogion bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.