Ruhige Profi-Con

RPCRPC 2015

Wie jedes Jahr fand am Wochenende (16./17. Mai) die RPC statt. Wieder einmal suchten tausende Spieler den Weg in die Messehallen, wo viele (aber leider nicht alle) Herausgeber und Produzenten von Rollenspielen, Tabletops, Computerspielen und LARP-Zubehör, aber auch einige Verlage, die sich auf das fantastische Genre spezialisiert haben, zusammengekommen waren um sich dem Volk zu präsentieren.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass die neuen Sicherheitsvorschriften, die ja auch dazu geführt haben, dass dieses Jahr die Morpheus-Con nicht stattfinden konnte, auch die RPC beeinflusst haben. Jedenfalls hieß es am Samstag gegen Mittag 'Tore dicht‘: Die zulässige Besucherzahl war erreicht, und es durften keine weiteren Besucher mehr eingelassen werden.

Wie jedes Jahr gab es wieder einige besondere Hingucker. Neben den mehr oder weniger gelungenen Cosplayer-Kostümen was es dieses Jahr vor allem das neue Dienstfahrzeug des Bundesamts für magische Wesen.

Nachdem letztes Jahr bereits der Geräuschpegel im Nicht-Computer-Teil verglichen mit den Vorjahren deutlich gesunken war, war er dieses Jahr schon beinahe angenehm zu nennen. Dies lag zum einen sicher auch daran, dass die Computerabteilung relativ klein geworden zu sein schien. Aber vermutlich war es noch wesentlich erfolgreicher, dass die beiden Bühnen in der Halle dieses Jahr nebeneinander standen und daher keine Notwendigkeit sahen, sich gegenseitig übertönen zu müssen. Dadurch verursachten beide Bühnen zusammen gefühlt weniger Lärm als im vorigen Jahr eine einzelne. Sogar in den Workshops und im Lesecafé war der Geräuschpegel akzeptabel.

Leider immer noch nicht verbessert war allerdings das Preisniveau an den Ständen, die etwas zu Essen anboten. Gegenüber dem vorigen Jahr waren die Preise an den meisten Ständen zugegebenermaßen nicht gestiegen. Aber selbst wenn sie auf dem derzeitigen Niveau eingefroren bleiben sollten, würde es sicher noch mindestens bis zu der Zeit, da beispielsweise Black Butler spielt, dauern, bis die Preise als halbwegs erträglich bezeichnet werden könnten.

Ein paar interessante neue Aussteller waren auch zu sehen. So hatte die neue World of Nerds einen recht großen Stand, aber auch die gemeinnützigen Helden für Herzen zeigten ihr Programm, als Superhelden kostümiert Kinderhospize und -abteilungen in Krankenhäusern zu besuchen, um so einen Lichtblick in den Alltag der Kinder zu bringen.

Ein interessantes Detail wurde im Workshop zu Cthulhu 7 angesprochen: während die Übersetzung der Regeln mehr oder weniger komplett ist, wartet Pegasus laut Cthulhu-Chefredakteur Gill noch auf ein paar letzte Dateien, damit das Lay-out angegangen werden kann – und diese wird Pegasus erhalten, wenn die englische Version bei Chaosium auf Papier erschienen ist. Bleibt zu hoffen, dass die Amerikaner aus ihrem Namen nicht zu sehr Programm machen.

Gefehlt haben mir dieses Jahr besonders zum einen die Leute von Perry Rhodan – gerade angesichts der Tatsache, dass soeben ein neuer Zyklus in der Heftserie begonnen hst, hatte ich auf Informationen zu diesem Zyklus erhofft. Zum anderen vermisste ich auch den Stand von 13Mann. Andererseits war es interessant, den Stand von Ameryll zu sehen, die gerade versuchen, ihr System via Kickstarter zu finanzieren.

Wie jedes Jahr war auch dieses Jahr die RPC wieder eine interessante Veranstaltung, die die verschiedenen fantastischen Hobbies zusammenbringt. Wer kann, sollte sich die RPC 2016 nicht entgehen lassen. Als Termin ist für nächstes Jahr der 28. und 29. Mai angesetzt – das wäre dieses Mal dann das Wochenende nach Fronleichnam statt, wie in den letzten Jahren, das Wochenende nach Christi Himmelfahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.