Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Willkommen, Freunde der Wolke, zur neuen Crowdfunding-Übersicht. Die Saure-Gurken-Zeit ist im vollen Gang, so dass auch heute die Übersicht – verglichen mit dem 'Normalzustand' im Jahresdurchschnitt – relativ kurz ausfällt.

Aus gegebenem Anlass möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die Übersicht über Projekte, deren Dankeschöns nicht nach Deutschland geliefert werden, sich auf physische Dankeschöns bezieht. Print-n-Play-Optionen können schon noch dabei sein – zum Beispiel, dass für ein Kartenspiel zwar die Dateien zum Selberdrucken für die ganze Welt angeboten werden, aber die fertig gedruckten Karten nur in die USA und nach Kanada geliefert werden.

Ich möchte diesmal mit einem ganz besonderen Anliegen starten: Jim Ward ist vielleicht dem einen oder anderen ein Begriff. Er ist Gamedesigner, in seiner Vita stehen so bekannte Spiele wie Metamorphosis Alpha, Gamma World, die Westeros Miniaturenregeln oder das Quellenbuch Greyhawk Adventures. Er ist seit einigen Wochen im Krankenhaus, und hat Probleme, die Kosten zu stemmen – Amerikaner haben ja in der Regel keine oder nur ungenügende Krankenversicherungen, was aber eher am amerikanischen System liegt denn an eigener Schuld. Daher hat ein Freund von ihm den Help Jim Ward-Fund (GFM) aufgerichtet, der ihm finanziell unter die Arme greifen soll.

Der Beginn der Fußballsaison scheint ein Termin zu sein, zu dem bevorzugt auch Fußball-Crowdfunding durchgeführt wird. Nach einigen Projekten der letzten Jahre, auch in Deutschland, versucht dieses Jahr der FC Sheffield (IG), der älteste Fußballclub der Welt (laut eigener Aussage) ein eigenes Crowdfunding. Und zwar soll das Feld, auf dem der Club ursprünglich spielte, und das bis vor kurzem für Cricket genutzt wurde, jetzt in ein Fußballstadion umgewandelt werden, was für den Achtligisten ein Herzensanliegen ist, das er aber alleine nicht stemmen kann.

Natürlich gibt es auch diese Woche wieder einige Projekte, die kurz vor ihrem Abschlusstermin noch Unterstützung benötigen, aber weit genug sind, dass sie noch eine gute Chance haben.

Da ist zum einen Posse, ein Wild-West-Karten-Würfelspiel. In den Wilden Osten geht es bei Oni EUF, ein Kartenspiel um japanische Dämonen. Amerikanische Politik wird bei Bad Campaign auf die Schippe genommen. Zeitreisende versuchen bei Time Jockeys EUF Videos und Mementos vergangener Zeiten zu sammeln, ohne die Geschichte zu sehr in Unordnung zu bringen. Für Tabletopper sind vielleicht die Corvus Corax Miniaturen EUF interessant. Und cthuloide Monster baut man bei Chaos of Cthulhu zusammen, um sie gegeneinander kämpfen zu lassen.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche habe ich nur zwei Projekte in diesem Bereich gefunden.

Für die Advanced Song of Blades and Heroes-Engine kommt mit Hammer and Forge eine Erweiterung zu Zwergen – Regeln und Miniaturen. Es ist leider nochz nicht klar, ob das Projekt EUF ist.

Und für das Wildwest-Horror-Tabletop Blackwater Gulch kommen mit Savage Beasts EUF neue Monster, größtenteils Skinwalker.

Rollenspiel

Im Rollenspielbereich gibt es auch dieses Mal vier Projekte.

Sentimental werden kann man beim Neudruck von The Oracle. The Oracle war eines der ersten AD&D-Fanzines in den USA, und wurde 1982 und 1983 veröffentlicht.

Ohne Spielleiter soll man Pilgrims of Rao spielen können – die Welt und die Abenteuer sind laut Projektbeschreibung komplett zufällig.

Postapokalyptischer Dieselpunk soll das Genre von Geosphere sein. Ein wenig besorgt bin ich allerdings über das Verbreitungsmodell: das angebotene Projekt soll nur 'Charaktere der ersten bis dritten Stufe' unterstützen, weiterführende Regeln werden wohl später veröffentlicht – und drei Stufen kommt mir recht wenig vor. Außerhalb der USA werden auch nur elektronische Waren ausgeliefert.

Werte für vier verschiedene Systeme (D&D 5E, Swords & Sorcery, Pathfinder und Savage Worlds) enthalten schließlich die Abenteuer der Fantasy Renaissance Abenteuermodule. Dass DriveThruRPG im Projekt ein großes Logo hat, heißt leider nicht, dass das Projekt EUF ist – DriveThru sorgt nur für die Erfüllung von PDF-Pledges.

Brettspiel

Zubehör

Leichter finden können soll man die Light Noodles, verglichen mit normalen NERF-Pfeilen – dass sie leuchten, lässt sie auch cool aussehen.

Aufbewahrungskästen für Würfel und Kartenspiele gibt es bei Blackskull DIY Decks and Dice Box – sie kommen in Einzelteilen, man muss sie nur noch zusammensetzen und ggf. -kleben.

Und Marker für verschiedenste Brettspiele kann man bei den Lore Bits erwerben – in Zehnersets, größere Beteiligungen können dann auch mehrere verschiedene Sets in einer Sendung zusammenfassen.

Würfel und Karten

Diese Woche gab es schon wieder zwei Würfelprojekte. Ungewähnliche aussehende Sechsseiter sind die Polyhero 6-Sided Swords. Man erhält sie in Sechsersets.

Und aus der vielleicht schon bekannten Death by Die-Serie kommen mit Treasure and Loot Sechsseiter, die von Rollenspielern als Achterset genutzt werden können um beliebige Schätze auszuwürfeln.

Kartendecks gab es dieses Mal zehn Stück, eines davon ein Tarotspiel. Das Fox Tarot – von dem es auch eine Print-n-Play-Version gibt – nutzt manga-angehauchte Zeichnungen von Füchsen für die großen Arkana. Klassische Comicmotive zeigt das Classics Comics-Deck, das auf 1.000 Stück limitiert sein soll. Wie aztekische Schrift wirken die Motive des Tzolk’in EUF-Decks, das aus London kommt. Metallisch wirken die Karten des Alloy-Decks, ohne es zu sein. Tatsächlich aus Metall sind hingegen die Mini Metal-Decks, die Patience-Format (genau halbes Pokerkartenformat) haben. Volles Format haben wieder die Fall of Troy-Karten mit griechisch anmutenden Ilias-Motiven. Die 'normalen' Köpfe mit leichten Anleihen bei grichischen Mythen zeigen die Olympus-Spielkarten. Steampunkige Zeitreisen sind das Thema bei Steam Riot – das ein recht hohes Finanzierungsziel hat. Marijuana ist das Thema des Skyvora-Decks, das aber sehr edel aussieht. Sprachen (wahlweise Französisch oder Spanisch) kann man mit den Language Cards – die Karten beinhalten auch ganz normale Symbole. Und Leute, die an Arachnophobie leiden, sollten nicht das Black Widows-Deck nehmen, auch wenn dieses auf den meisten Karten nur Spinnweben integriert – die Schwarze Witwe auf dem Pik Ass fast so groß wie die Karte selbst.

Etc.

Dieses Mal waren es wieder nur wenige Projekte mit eingeschränkter Lieferung, die nicht in Deutschland erhältlich sind. Es waren: Tournament Seating Tokens, Main Event, Mardi Gras Parade, das Gremlins-Deck, Do My Bidding, Persuadia und das Medical Cannabis-Kartendeck.

Ein recht einfaches System benutzt Polyhedron Conflict. Aus einer Kartenhand wählt jeder Spieler eine Karte, die besagt, welchen polyhedralen Würfel man würfeln darf. Das höchste Ergebnis gewinnt. Einige Sonderkarten machen das Spiel noch unvorhersehbarer.

Ausdrücklich die Entwicklung mitfinanzieren soll das Projekt für Define It!. Man soll – teilweise bekannte – Wörter definieren; die Überraschung ist, wie schwer das auch bei manchen allgemein bekannten Begriffen sein kann.

Relativ kurz ist das Projekt für Flippin Monsters EUF. Bei diesem Spiel dreht man Karten mit Monstern um, manche Monster erlauben dann wieder weitere Aktionen – alles mit dem Ziel, mit den aufgedeckten Monster möglichst wertvolle Monsterkarten zu fangen

Von Queen kommt Treasure Hunter EUF. Die hier angebotene englische Version soll zur SPIEL erscheinen und auch dort erhältlich sein, wird aber auch direkt EUF versandt.

Ein asymmetrisches Spiel im Stile von Drako / Duell im Felsental scheint Hoarders EUF zu sein. Hier ist es aber ein Troll, der sich einer Reihe von habgierigen Zwergen erwehren muss.

Für ein cthuloides Kartenspiel soll bei Rise of Cthulhu eine zweite Druckauflage finanziert werden.

Ein Microgame ist Sun Moon and Stars – verdeckte Karten werden zwischen den Spielern hin und her geschoben, bis irgendwann (meist recht schnell) jemand ein bestimmtes Set erhalten hat.

Nicht nur einfache Legepuzzles sind die Madzzle. Sie zeigen alle drei Wimmelbilder, wobei das eine teilweise mit einer Lupe abgesucht werden muss, das zweite teilweise im Dunkeln leuchtet und das dritte Verschwörungstheorien und Decoder-Karten verwendet.

Eher ein Sportartikel denn ein Spiel ist der Drumball EUF, ein Ball, der mit einem Riemen festgehalten wird.

Katzen stapeln – geht das? Weil sich die Stubentiger meist derartigen Plänen widersetzen, werden in Cat Tower Katzenfiguren aus Karton gestapelt. Dürfte auch weniger Ärger mit PETA verursachen…

Rockergangs aus Tieren fügt man in Who’s Boss: Animal Riots zusammen und versucht, ebenfalls auf Tieren basierende Gegner zu überwinden.

Für Freunde des Krocket ist CroChaos gedacht. Hierbei hat man Karten, die man zieht, wenn man Ziele erreicht – und die das Spiel verändern können.

Wissenschaftliche Basiskenntnisse wollen die Science Ninjas vermitteln. In Valence geht es um chemische Verbindungen und Bindungen zwischen Atomen.

Noch ein Sport-Spiel: mit Playout soll das Basketball-Training vereinfacht werden und sie sollen Spaß mit den ebenfalls Basketball spielenden Freunden ermöglichen.

Nach der Apokalypse versuchen die Wastelanders zu überleben. Man stellt eine Gang zusammen, rekrutiert Mitglieder, sucht nach Essen und Waffen, prügelt sich mit Gangmitgliedern anderer Banden…

Es nennt sich zwar laut Projekt ein Rollenspiel, aber Nyverwyer EUF ist eher ein Kartenspiel mit ein paar Rollenspielelementen. Es beginnt schon damit, dass die Spieler jeder eine eigene Bande von Bewohnern einer Fantasywelt kontrolliert, und diese Banden sich gegenseitig bekämpfen.

Ein ewnig spielt sich Wolfbite wie Halli Galli / Tutti Frutti. Der Hauptunterschied dabei ist, dass man seine Aufdeckstapel versucht loszuwerden statt Karten zu sammeln.

Theatersportfreunde können sich sicher für das Partyspiel Skits-o-Frantic erwärmen, aber das sind sicher nicht die einzigen. Zufällig aus drei Begriffen zusammengesetzte Szenen sollen spielerisch dargestellt werden – die ersten 100 Exemplare des Spiels sind bereits gedruckt und fertig für die Lieferung.

Ums Spinnen tötet man im Stichspiel How to Kill a Spider.

Und dann war da noch…

Für eine Firmengründung wird bei Slot Car Mania Geld gesammelt: eine Rennstrecke für 'Slot Cars' – Rennautos im Carrera-Stil.

Zwei Projekte sind deutlich gemeinnützig. Da ist in Großbritannien ein Jugend- und Begegnungszentrum, Windows Lodge Games Hall (CF), das für eine dringend notwendige Renovierung Geld benötigt. Und auch der Kinder- und Jugendtreff Rainbow (VB) in Schönebeck in Sachsen-Anhalt benötigt Gelder, seit die Unterstützung durch die öffentliche Hand drastisch beschnitten wurde.

Und für das Modell einer flachen Erde kann man mit den Flat Earth Frisbees Reklame machen, wenn man denn will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.