Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Willkommen, Freunde der Wolke, zur neuen Crowdfunding-Übersicht. Wie angekündigt, ist es diese Woche etwas verspätet – am Sonntag war ich noch in Essen auf der SPIEL und habe mich nach Rezensionsmaterial umgesehen. Als 'Cutoff' für diese Übersicht habe ich gestern nachmittag genommen – alles, was danach noch gestartet wurde, kommt nächstes Wochenende – also zu dem Termin, zu dem es auch normal erscheinen würde.

In Essen habe ich auch wieder eine Menge Crowdfunding-Projekte gesehen, einige laufen gerade, andere sollen in den nächsten Wochen und Monaten starten. Wo immer sinnvoll, habe ich auf unser Erstverkaufstags-Versprechen aufmerksam gemacht – so haben Leser dieses Blogs die Chance, schnellstmöglich über die besprochenen Projekte informiert zu werden – und auchmher zu erfahren als ich in dieser Kolumne über ein Projekt sagen kann.

Auch habe ich in Essen eine "neue“ Crowdfunding-Plattform entdeckt. Verkami (VE) ist schon seit langem in Spanien tätig, und Brettspielprojekte scheinen in Spanien nahezu ausnahmslos über diese Plattform finanziert zu werden. Tabletop.-Miniaturen dahingegen finde ich bevorzugt auf IndieGogo, und was aus Spanien nicht dort landet, findet man normalerweise bei Kickstarter wieder. Verkami ist vom Ursprung her eine Plattform für Künstler; auch die Leute, die die Plattform ursprünglich aus der Taufe gehoben haben, gehören zu diesen. Diese Woche habe ich daher eine große Anzahl Verkami-Projekte dabei, das wird in den nächsten Wochen sicherlich deutlich weniger werden.

Die Liste hat heute nicht etwa wegen der SPIEL ein geringeres Volumen als sonst – der Rollenspielbereich ist wieder richtig groß geworden. Leider ebenfalls besonders groß ist der Teil mit Projekten, die nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ausgeliefert werden – dieses Mal ist sogar ein Projekt dabei, das nur in Großbritannien geliefert werden soll.

Natürlich gibt es auch diese Woche wieder einige Projekte, die kurz vor ihrem Abschlusstermin noch Unterstützung benötigen, aber weit genug sind, dass sie noch eine gute Chance haben.

Eines der Projekte, die ich in Essen gesehen habe, ist Creature College EUF, während wir das Erweiterbare (aber nicht Trading!) Kartenspiel CabalsEUF in einer Frühversion sogar besprochen haben. Bei Verkami sucht Duelo Primigenio EUF (VE), ein Kartenspiel mit Farben, Reihen und Werten – und doppelseitigen Karten. Und auch Morocco EUF war in Essen zu sehen.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche sind es acht Projekte.

Ein sehr niedriges Ziel haben die Righteous Army and Korean Warrior Monk Army EUF. Die Figuren sind für das Korea des 15./16. Jahrhunderts gedacht, also die Zeit der japanischen Invasion.

Mehr als eine einfache Miniatur, sondern schon fast ein Konversationsstück, ist That, My Lad, Was a Dragon EUF – ein Drache mit einem Elfenlordreiter – aber ein richtig großer Brocken. Höhe über alles ist 41 cm!

Steamnpunkig wirken die Figuren der PanzerfäusteEUF – trotz des Namens eion englisches Projekt. Zwerge, Orks, Gnome und andere kämpfen hier vor allem in Form mechanisierter Infanterie.

Eine ganze Menge verschiedener Figuren aus neun Faktionen bietet das Oldhammer EUF-Projekt. Port wird erst am Ende des Projektes berechnet werden, da durch Stretchgoals sich das Gewicht noch deutlich ändern könnte.

Kleiner und älter sind die 10 mm Landsknecht-Armbrustschützen. Wem das bekannt vorkommt: Es gab bereits vom selben Hersteller im selben Maßstab Landsknechte mit Zweihändern und Arkebusiere.

Selber zusammenbauen kann man seine Geklände mit den Encounter Bricks, die für viel Variation bei Gebäuden sorgen sollen.

Für 'Kleinlinge' – also für den 15-mm-Maßstab – ist das vorbemalte historische Terrain EUF gedacht, das aus Vilnius stammt.

Und Dungeons bauen kannman mit den – ebenfalls aneinander feststeckbaren – Teilen von Dragonlock™ EUF. Allerdings benötigt man einen 3D-Drucker, da das Projekt nur die Entwurfsdateien verschickt.

Rollenspiel

Im Rollenspielbereich gab es dieses Mal fünfzehn Projekte, von denen allerdings eines weiter unten, im 'US-only‘-Bereich, zu finden ist.

Direkt geschrieben wurde Dream of the Djinn für Pathfinder / DnD 3.5, das Abenteuer soll aber auch für andere Systeme gut geeignet sein. Ein Dschinn ist in der Stadt aufgetaucht und verspricht jedem, der seinen Dungeon überlebt, einen Wunsch – natürlich klingt das viel leichter als es ist.

Für das BASH Fantasy RPG bietet Legends of Steel eine Erweiterung und ein Setting.Das Projekt ist größtenteils EUF, da der Druck über DriveThru abgewickelt wird – mit Ausnahme des teuersten Levels, da dieser ein signiertes Exemplar beinhaltet.

Wer seine eigenen Handoputs herstellt, sucht immer wieder neue Schriftarten für Handouts. Fantasy Forge bietet regelmäßig neue an, diesmal mit Scrawl of Cthulhu EUF die gerade für cthuloide Systeme geeignet sein sollen.

Rollenspiel ist auch in Schweden sehr beliebt – man erkennt dies auch an den vielen Rollenspielen schwedischer Provenienz, die man in dieser Kolumne findet. Einige sind auf Schwedisch, andere – wie auch das klassisch wirkende QuestCore RPG System EUF auf Englisch.

Anthropomorphe Charaktere in einem Crime-Noir-Setting bietet Urban Jungle. Es ist zwar die Zeit der Roaring Twenties, aber man sieht die Welt von der anderen Seite.

Die Reihe der Bücher über Spieldesign, Welterschaffung etc. aus dem hause Kobold Press sollen als Kobold Press Handbücher EUF (UL) ins Deutsche übersetzt werden.

Über Kobold Press gesprochen: der Verlag hat selber auch ein Crowdfunding laufen, für das Tome of the Beasts. Es soll 300 neue Monster für DnD 5E enthalten.

Musik als Hintergrundmusik ist sicherlich nicht unumstritten – manchem macht sie zu viel Arbeit, oder sie finden sie ablenkend. Dabei kann vernünftige Hintergrundmusik sehr zur Stimmung beitragen. So wird jetzt ein Satz Apocalyptic Old West EUF-Musik angeboten.

Der Tod muss nicht das Ende bedeuten bei Retribution. In diesem Settingband für Savage Worlds ist es möglich, dass ein verstorbener Charakter als Geist zurückkehrt.

Ein Heartbreaker ist allem Anschein nacxh Mÿd’Realm, ein komplettes Rollenspiel. Es wurde speziell entworfen um ein 'Old School‘-Gefühl zu wecken.

Science Fiction bietet Starship Adventurer, dessen System mich an das Ubiquity-System erinnert. Eine frühe Betaversion der Regeln steht zum Download bereit.

Nicht nur eine neue Plotpointkampagne für Rippers, sondern auch ein geupdatetes Spielerhandbuch, ein weitergeschriebener Weltband und mehr ist im Angebot von Rippers Resurrected.

Soloabenteuerbücher werden beim Projekt The Midnight Legion gleich mit den notwendigen Würfeln in eine Spielschachtel gesteckt.

Und für die ganze Familie – also in erster Linie als Einstieg für jüngere Rollenspieler gedacht – ist Young Wizards. Wie bei Dash-in Dungeons wird auch hier vieles, vor allem Charakterwerte, über Karten dargestellt.

Brettspiel

Zubehör

Im Zubehörbereich gibt es dieses Mal vor allem zwei besonders schöne Transportbehälter. Eher für Rollenspieler sind die Spellbook Gaming Boxes, mit Raum für Stifte, Würfel, Miniaturen etc.

Und vor allem zum Transport eines Würfelsets sind die Wyrmwood-Dosen geeignet.

Würfel und Karten

Diese Woche gab es nur ein Würfelprojekt. Die Level Up Dice -Monsters and Mayhem sind vielleicht nicht alle leicht zu lesen, sehen aber dennoch gut aus.

Nicht nur als Karten gibt es diese Woche Orakelmittel‘: die Rapping Skeletal Planchette ist eine Ouija-Planchette in Form einer Skeletthand. Diese funktioniert gleichzeitig auch als eine klopfende Hand.

Die großen Arkana eines Tarotspiels werden manchmal als eigener Satz Wahrsageakrten verwendet. Die Karten des Tarot Adn EUF (UL) bestehen aus so einem Kartensatz mit modernen Bildern.

Sechs "richtige“ Pokerdecks gibt es auch zu vermelden. Da ist zuerst das Grotesk Macabre taucht tief in die Unterwelt. Die Poker Guns bestechen fast noch mehr mit den Pokerchips, die es in dem Projekt auch gibt. Modern-expressionistisch gbt sich das Interference-Deck. Wein schwedisches Projekt, aber mit Versand (leider) aus den US ist dsas Chat Rouge-Deck, mit komplett neu entworfenen Hofkarten. Ebenfalls ein schwedisches Projekt sind die Pirate Playing Cards – dieses Projekt zeigt leider keine Entwürfe. Uns eher abstrakt sind die Karten des Element-Decks, bei dem die vier Kartenfarben den vier klassischen Elementen der westlichen Welt entsprechen.

Etc.

Dieses Mal waren es eine ganze Menge Projekte mit eingeschränkter Lieferung, die nicht in Deutschland erhältlich sind. Diese Woche sind es das Rollenspiel Chomp! (das allerdings als PDF bereits bei DriveThru erhältlich ist), der Reboot der Game Shotz, Mussel Madness in the Great Lakes, Gilded Devils, Combat Go!, RATH – Race Against the Horde, Stranded, Moods Bingo, Tower of Imps, Drinking Dead Survivor, Looped, Tabletop Football, Sinbin Trivia – das nur in Großbritannien (!) erhältlich ist -, Shootout, The War of Math, Cargo Bay Raiders und Paddle Zlam.

Ums Überleben geht es bei Hopeless. Ob man mit den anderen zusammenarbeitet oder nicht – das Spiel soll jedes Mal eine neue Geschichte erzählen.

Auspacken, losspielen, Profit EUF – das ist das Motto des niederländischen Spiels. Man kann sich als Kleinunternehmer versuchen, Läden eröffnen, erweitern und reparieren und den Gegnern Stöcke zwischen die Beine werfen.

In Essen war Morocco EUF bereits zu sehen – das Spiel um die besten Standplätze auf dem Markt von Marokko war dort beim Publikum sehr beliebt.

Man muss nichts wissen, aber seine Erfindungen gut verkaufen können – das ist das Motto von Liar’s Trivia. Man kann sogar bewusst falsche Antworten geben – wenn die Mitspieler diese glauben, gewinnt man mehr Punkte als mit der 'richtigen' Antwort.

Das erste der vielen Spanischen Spiele, die ich heute nenne, ist Ludi Gladiatorii EUF (VE). Hier kämpfen Gladiatoren gegeneinander.

Semi-kooperativ bis komplett kooperativ ist The Exiled: Siege EUF. Eine Gruppe Exilanten versucht, eine Stadt zu gründen und gegen die Barbarenhorden zu halten – wobei diese entweder von einem einzelnen Spieler gespielt werden oder 'automatisch' vom Spiel eingesetzt werden.

Auf Papier zeichnet man bei Paper Soccer den Weg des Balls, wobei man versucht, das gegnerische Tor zu erreichen.

Ein Smartphone, Tablet, einen Compuer oder ähnliches benötigt man für Publish or Perish EUF, das wir auch in Essen gesehen haben. Diese bestimmen aber nur das Ergebnis der Forschungen, einschließlich Zufallseinflüssen. Ohne diese ist es ein reines Deduktionsspiel.

Aus Schweden kommt Boom Chicka Wow Meow EUF. Bei dem Spiel kommt es vor allem darauf an, zu erraten, was der Gegner tun will, und das entsprechend zu kontern.

Beim spanischen Dinamita: El Juego EUF (VE) sammelt man Karten und versucht, mit ihnen das Wort Dinamita zu bilden.

Auch in Essen gesehen: Mars Transit EUF. Man erforscht den Weltraum und den Mars, muss aber auch zusehen, nicht zu spät die Rückreise anzutreten.

Seine Freunde ungestraft beleidigen kann man mit dem Trash Talk Death Match.

Also Solo- oder kooperatives Spiel kann man das schwedische Privateers EUF spielen. Ein paar mögliche Add-ons gibt es nur auf Schwedisch, aber das meiste ist auf Englisch erhältlich.

Seine Schäfchen ins Trockene bringen will man bei Wolf and Hound EUF. Wi9chtig ist es, die vom Wolf versprengten Schäfchen mit dem eigenen Schäferhund in Sicherheit zu bringen.

Schnell,einfach etc.soll auch Crazy Therapy EUF (VE) sein – ein spanisches Spiel um Geistesstörungen.

Ein Rollen-Brettspielö ohne Spielleiter ist Folklore: The Affliction EUF. Wie auch bei Retribution kann es sein, dass eine gestorbene Spielfigur als Geist zurückkehrt.

Im Geheimdienstmilieu spielt Secret Directive EUF Anders als üblich kann man hier aber auch seine eigene Kultur weiterentwickeln, um so 'Fremde' (sprich: Agenten) leichter erkennen zu können.

Chemische Verbindungen hatte ich erst kürzlich hier – heute kommt mit Covalence das nächste Spiel um Moleküle. Diesmal ist es aber ein Deduktionsspiel.

Kuchen stellt man in War of Cakes EUF (VE) her. Karten mit Zutaten müssen richtig mit Karten mit Rezepten verbunden werden, damit die leckeren Kuchen entstehen.

Wer beim Titel Business Cards an Visitenkarten denkt, liegt falsche: es sind Geschäftsvorgänge, die auf den Karten dieses Spiels abgebildet sind – und von Runde zu Runde verändert ein sehr eigenwilliger Boss die Regeln.

Trumpfquartette sieht man hier nur selten. Immerhin gibt es jetzt mit Top Trumps: Forst World War Weapons EUF ein solches.

Ein wenig erinnert Londoners EUF an Risiko, das Spiel hat aber ein paar Besonderheiten, von denen das Spielbrett – eine Karte Londons – noch die kleinste ist.

Diebesbanden stellt man bei It’s Mine EUF (VE) zusammen, um Raubzüge zum Erfolg zu führen. Der Link zum englischen Regelheft auf der Projektseite führt allerdings zum spanischen, ein englisches ist hier zu finden.

Riesenroboter über Manhattan? Die soll es bereits 1945 gegeben haben, behauptet zumindest das Spiel Mecha 1945 EUF. Da das Spiel aus Frankreich kommt, sind die Versandkosten sehr akzeptabel.

Klassische-historische französische Karten (Becher, Stäbe etc. und ohne Indices) sind ein Teil von Wonderluette. Hinzu kommen noch spezielle Aktionskarten, Ziel ist es, einen 'Flush' zu erhalten.

Wrestling-Brettspiele sieht man hin und wieder – aber wenn, dann haben sie meist (wie auch im TV) männliche Protagonisten. Undgewöhnlich ist daher Glitter – An All Girl Fight League – eine Schwesterorganisation zum Intergalactic Fight Club. Das Spiel hat aber eigene Regeln.

Spanisch muss man wiederum können für Shadow World Arena EUF (VE). Das Brettspiel spielt im Setting von Shadow World.

Lebkuchenmänner kämpfen um die Königswürde des Lebkuchenlandes in The Ginger Wars. Aus Teilen, die die Gegner während des Kampfes aus ihrem Körper verloren haben, versuchen sie einen neuen Lebkuchenmann zusammenzusetzen – wem das als erstem gelingt, wird zum neuen König gekrönt.

Wieder ein spanisches Spiel: Luna Muerta: Orcos EUF (VE) ist ein Kartenspiel in einer anscheinend postapokalyptischen Welt.

Den ewigen Kampf zwischen Schafen und Ziegen (über den es bereits ein Spiel gibt) wird mit Sheep HappensEUF wieder aufgenommen. Die Zugübersicht zeigt ein Yu-Gi-Oh-artiges Spiel, das aber ohne Nachkauf von Zusatzkarten auskommt.

Ein Reboot ist Devotion. Das Spiel um Gläubige, Religionsaufbau etc. hat jetzt gegenüber dem ersten Anlauf ein deutlich geringeres Finanzierungsziel – und auch schon ein Vielfaches der ursprünglich eingefahrenen Pledges.

Zurück zu den spanischen Projekten: Pocket Invaders EUF (VE) ist ein Minispiel, in dem das klassische Space-Invaders-Videospiel als Brettspiel nachgestellt wird.

Christlich-religiös ist salvation einzuschätzen: bei diesem Spiel sammelt man Hingabe auf dem Weg zur Erlösung.

Nach wenigen Tagen wurde das erste Projekt gestoppt und nahezu sofort neu gestartet. Ich rede hierbei vim Exploding-Kitrtens-artigen Stoned Monkeys, bei dem es statt um Katzen eben um Affen geht.

Wenn ein Kreuzfahrtschiff auf einer einsamen Insel strandet, steht das Überleben an erster Stelle. In Adapt versucht man nicht nur, sich an die unerwartete Situation anzupassen, sondern auch, die Situation zum eigenen Nutzen auszubeuten.

Man lebt besonders gefährlich in Don’t Die. Reihum stolpern die Spieler in Gefahren, die sie entweder Mitspielern anzuhängen versuchen, oder zumindest zu vermeiden. Wem dies zehnmal nicht gelingt, verliert.

Hand-Auge-Koordination, Farben, Formen und mehr lernen Kinder mit Monster Kit EUF (VE). Das war dann das letzte spanische Spiel diese Woche.

Es hat schon lange kein Werwolf-Spiel mehr gegeben. Jetzt bietet Werewolf – The Party Game laut eigener Angabe "7 neue Charakterrollen“ – von denen aber einige schon in einigen anderen Sets zu finden waren.

Und in Essen bereits gesehen und mitgenommen (Rezensionj erfolgt morgen): In a Bind EUF ist ein Spiel, in dem man die Mitspieler in seltsame Körperhaltungen zwingt und hofft, dass sie aus diesen Beschränkungen ausbrechen, bevor man es selber tut.

Und dann war da noch…

Ein besonderes Brettspielprojekt ist das Open Sourced Board Game – man kann für eine gedruckte Version pledgen, das Spiel soll selbst aber als Open-Source-Spiel veröffentlicht werden.

Online spielen muss man bei Linknotize. Man versucht, mit so wenigen Links wie möglich von Begriff A nach Begriff B zu kommen.

Wieso die Cards for Culture bei den Spielen steht, ist mir nicht ganz klar – sie sind eigentlich eher ein Tool zur Entscheidungsfindung, zum Brainstormen etc.

Und ein internationales Treffen von Spieleerfindern soll nächstes Jahr als Tabletop Designer Summit EUF stattfinden – als elektronischer Treff, so dass man von zu Hause aus teilnehmen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.