Spiel – Tag 4

SPIELAbschluss- und Sammelarbeiten

Wie geplant, haben wir heute die Wanderung abschließen können. Allerdings sehe ich schon kommen: Wenn die Spiel so weiter wächst, benötigen wir bald entweder einen weiteren Redakteur, oder einen Tag mehr für die Show, damit wir alle Stände in der gegebenen Zeit abklappern können.

Für uns beginnt jetzt die eigentliche Arbeit. Morgen kommen noch ein paar allgemeine Betrachtungen zur Spiel (es haben sich einige Dinge positiv entwickelt, von denen wir es kaum zu hoffen gewagt hätten), am Dienstag die verspäteten Finanzexperten – und morgen und Dienstag abends habe ich auch schon wieder meine Tester, damit ab Mittwoch Rezensionen kommen können. Und vielleicht reden meine Beine bis dahin auch wieder mit mir…

Dadurch, dass wir heute genötigt waren, besonders lange Wege zu gehen (eine Reihe Stände, die uns sagten "kommt am Sonntag noch einmal vorbei“), haben wir nicht ganz so viel sehen können wie normal. Zusätzlich war in der hintersten Ecke der Halle 7 eine Ecke für Autoren eingerichtet, von denen die meisten ihre Produkte für das Crowdfunding vorstellten, die demnächst dort finanziert werden sollen – oder die auf Suche nach einem Verleger für ihr Spiel waren. Mehr darüber weiter unten.

Aufpassen muss man bei dem Titel Evolution und Evolution: Flight von NorthStarGames: das Spiel hat den gleichen Titel wie ein Spiel von Rightgames, zu dem ebenfalls eine Erweiterung mit dem Namen Variation angeboten wurde. Die beiden Titel sind absolut nicht kompatibel.

Am Stand von GameSalute konnten scharfäugige, aber auch halb blinde Spieler eine Reihe von drei Titeln zum Thema The Princess Bride entdecken – von Bluff-Spielen bis hin zu einem Eurogame-artigen Drafting-Spiel um die Wunderpille ist alles dabei.

Aus den Niederlanden kommt im Eigenverlag 360 Stories, das in den nächsten Wochen auch auf Deutsch erscheinen soll. Wir haben eine niederländische Ausgabe erhalten, mit der wir dann die Rezension zum deutschen Erstverkaufstag erstellen können – die eigentlichen Spielmechanismen sind sprachunabhängig.

Im Spieleautoren-Teil waren dann eine Menge interessant wirkender Prototypen zu bewundern. So gab es eine wissenschaftliche Expedition zum Mars, ein schach-ähnliches Aufbauspiel mit dem Namen 'Siebenbürgen‘, ein Denkspiel mit dem Namen 'Schach-Labyrinth' (das trotz eines sehr freien Aufbaus immer eine Lösung haben soll, auch wenn diese manchmal sehr schwierig zu finden ist), Zwerge, die ihren Berg auf der Suche nach Schätzen und Nahrung erforschen, und mehr. Von einigen haben wir auch die Zusage erhalten, dass wir Vorabversionen (meist in Print-n-Play) erhalten sollen, um diese pünktlich zum Projektstart rezensieren zu können. Wir sind schon jetzt gespannt und freuen uns darauf – wie auch auf all die anderen Spiele, die in unseren Stapeln auf uns warten.

So viel zum spielerischen Abschluss der SPIEL, morgen kommt, wie gesagt, dann noch ein allgemeiner Abschlussbericht zur 'SPIEL der Rekorde'.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.