Was gibt’s?

Flattr this!

Neues zum Cthulhu-Kickstarter

Der Cthulhu-Kickstarter, mit dem vor über zwei Jahren eine neue Version des Rollenspielt auf Englisch finanziert werden sollte, lief – schon was die Pledges betraf – ein wenig aus dem Ruder. Dass viel mehr Pledges als erhofft Probleme verursachen können (vor allem, wenn dadurch eine Menge zusätzlicher Stretch Goals finanziert werden), ist ein bekanntes Phänomen.

Die Erfüllung des Projektes hat sich danach denn auch stark verzögert – was unter anderem dazu führte, dass Anfang des Jahres die Leitung von Chaosium durch das Team erstetzt wurde, die vor vielen Jahren bereits die ersten Ausgaben herausgebracht hatte. (Wir berichteten). Die Kommentare dieser neuen Führung ließen ein gewisses Missvergnügen mit der bisherigen Projektrealisierung erkennen.

Jetzt aber hat die neue Führung ebenfalls ein Imageproblem. In ihrem letzten Update – das nicht 'Backer only' ist – wird eine 'Undeutlichkeit bei den Prämien' adressiert… die selber noch einmal für noch mehr Undeutlichkeit sorgt.

Während des Projektes waren u.a. zwei 'Field Guides' versprochen worden, die je nach Pledgelevel als PDF oder als Hardcopy geliefert werden sollten – und die auch einzeln als Add-ons für Pledger angeboten wurden.

Dass die beiden 64-Seiten-Bände jetzt als ein 128-Seiten-Band realisiert werden soll, dürfte nicht allzu störend sein (wer hat schon nur einen der beiden Bände gezeichnet?), aber ein anderer Punkt sorgt in den Kommentaren für gehörigen Unmut.

Statt der versprochenen Hardcopies (als Soft- oder Hardcover sei einmal dahingestellt) sollen die Pledger anscheinend nur noch PDF-Versionen erhalten, und einige Pledgelevel, denen während des Projektes eine PDF-Version zugesagt worden war, fallen anscheinend ganz 'hinten runter'. Als Begründung wird angegeben, dass die Versprechen während des Projektes undeutlich waren, und dass man das jetzt verdeutlichen wolle.

Das Problem hierbei? Da die Text-Updates bei den Stretchgoals undeutlich waren, war während des Projektes noch eine tabellarische Übersicht gemacht worden, aus der eindeutig hervorgeht, wer Hardcopies erhalten sollte und wer PDFs.

Ich selbst hatte glücklicherweise einen Pledgelevel, in dem nur die beiden Basiswerke als PDFs erhältlich werden sollten, und habe die auch schon seit einiger Zeit vorliegen. Hätte ich aber vor zwei Jahren das Geld für den 'Digital Dhole‘-Level gehabt, wäre ich wahrscheinlich auch ein wenig angesäuert. Es bleibt zu hoffen, dass sich das noch irgendwie zu allseitiger Zufriedenheit auflöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.