Finanzexperten

Flattr this!

Crowdfunding-ÜbersichtDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Willkommen, Freunde der Wolke, zur neuen Crowdfunding-Übersicht. Gefühlt (ich führe keine Statistik) war der Ertrag diese Woche ein wenig geringer. Ich hoffe allerdings, dass mir nicht noch Projekte durch die Lappen gingen – bei einem der regelmäßigen Speicherschritte hatte ich Projekte in zwei Kategorien verloren, und hoffe, sie alle wiedergefunden zu haben.

Für Leute, die ein eigenes Crowdfunding-Projekt aufziehen wollen, bietet Crowdfunding-de eine zusammenstellung mit vier neuen Tipp – unter anderem ein Fragebogen zum Projekt, damit man sich besser über die Gefahren und Chancen, aber auch über Stolperfallen im klaren wird.

Auf dem jährlichen Tribeca Film Festival, das nächsten Mittwoch beginnen wird, sind laut einem Bericht von Crowdfundinsider insgesamt zehn Filme gemeldet, die über Indiegogo finanziert wurden.

Leider ist IndieGogo diese Woche auch unter Beschuss gekommen. Sowohl zur BauBax-Jacke als auch bei Triton werden Stimmen laut, dass die Projektleiterf Kommentare löschen, die das Projekt anzweifeln – obwohl IndieGogo eigentlich seit letzten Oktober derartige Löschaktionen nicht mehr unterstützen will. Anscheinend missbrauchen die Projektmanager den Mechanismus von IndieGogo, mit dem unerwünschte Reklame (Spam) ausgeblendet werden soll. Der Kommentator merkt davon nichts, da die eigenen Kommentare auch dann angezeigt werden, wenn sie für andere ausgeblendet werden. Für das Triton-Projekt wurde ein Bot programmiert, der gelöschte Kommentare umgehend twittert – ob IndieGogo einen Botfilter implementieren wird, dürfte man gespannt erwarten.

Ob es wirklich gut gegen Scams funktioniert, ist mir nicht bekannt … aber für Chrome ist mit Kudos eine Extension verfügbar, die einen vertrauensindex für Projekte erstellen soll.

Natürlich gibt es auch diese Woche wieder Projekte, die kurz vor ihrem Abschlusstermin noch Unterstützung benötigen, aber weit genug sind, dass sie noch eine gute Chance haben. Diese Woche ist es sogar ein Projekt von einer Plattform, die normalerweise recht erfolgreiche Projekte anbietet: die Trashing Dice: Assassin Edition EUF (SpSch) sind zum Zeitpunkt, da ich dies tippe, nur noch wenige Euro vom Projektziel entfernt. Außerdem sind dies das Solitär-Kriegsspiel Sans Alllies, die Bleistiftwürfel wie auch die Cat’s Eye Gemstone-Würfelsets, Hull Breach, Color Vowel Duo, das Atlantis-Heft für den Free RPG Day, die Battle for Souls EUF. Und Rollenspielern sei das Infinitas DM-Projekt ans Herz gelegt, das Kartographie, Battlemaps, Lorebooks etc. auf Computer, Tablet und Smartphone bringt, und mit dem auch eine ganze Gruppe diese auf eigenen Geräten verteilt ansehen kann.

Tabletops und Miniaturen

Im Tabletopbereich hat es diese Woche eine ganze Reihe neuer Projekte gegeben.

Fantasy-Football (wenn vorhanden, der Eröffner dieser Rubrik) spielen die Green Ratz EUF (IG) aus Spanien. Anders als bei vielen anderen derartigen Projekten existieren die Miniaturen bislang nur als Entwurfsskizzen.

Da es thematisch dazugehört, möchte ich hier auch die Gießharz EUF-Spielfelder erwähnen, die aus Italien kommen.

Doppelt nennen muss ich Fragged Empire EUF: Es gibt zum Regelwerk auch Miniaturen.

Ein wirklich ungewöhnliches Thema haben die Ancient Jewish Civilians EUF – jüdische Zivilisten aus der Zeit der römischen Besatzung.

Das Finanzierungsziel bereits erreicht haben die Monsters of Underdeep 2 EUF.

Sie sind zwar futuristisch gedacht, aber ich habe das Gefühl mit entsprechender Bemalung könnten die Odyssey: Argonauts EUF auch antike Helden darstellen.

Nicht nur Miniaturen, sondern auch ein dazu passendes Regelwerk, soll mit Pantheon of Chaos EUF finanziert werden.

Und leider nur nach Japan, die USA und Kanada werden anscheinend die SOldurios versandt.

Rollenspiel

Ein Adventure Path bis zur 20. Stufe bietet Harvested, mit einen SF-Plot in einem Fantasy-Setting.

Ein kartenbasiertes System ist Expedition EUF – zur Unterstützung des Spielleiters gibt es auch eine Gratis-App für Tablets, Android und iOS.

Sehr seltsam sieht das Projekt von Phoenix Legacy aus – so seltsam, dass ich es beinahe in die 'Und dann war da noch'-Kategorie eingeordnet hätte.

Zum 20. Jubiläum des Erscheinens kommt eine Jubiläumsausgabe von Werwolf EUF (UL). 20 Jahre? Jetzt? Ja, es geht nämlich um die französische Ausgabe.

Ein postapokalytisches Setting hat Mortality. Er fahrungspunkte werden "nicht auf traditionelle Weise" verwendet: man kauft mit ihnen neue Fähigkeiten. (GURPS, StarWars D6, Torg, DSA und andere lassen untraditionell grüßen).

Für das System Divine Blood kommt mit Demon Next Doorein Supplement, das sich bewusst nicht auf die großen und epischen Kämpfe richtet, sondern auf das alltägliche Leben einfacher Personen. Wie ist es, als Erzieher eines jungen, reinkarnierten Gottes oder Dämonen eingesetzt zu sein? Wie ist es, gerade erst festzustellen, dass man anders ist als die meisten?

Eine alternative Geschichte formt das Setting für den Settzingband Chronicas: Age of Exploration für Pathfinder. Es ist unsere Welt im 16./17. Jahrhundert – und doch ganz anders.

Für Savage Worlds kommt das Settingbuch Olympus Inc.. In diesem Urban-Fantasy-Setting weilen in den Schatten die griechischen Götter, die von Gaia aus dem Olymp geschmissen wurden. Ich habe allerdings das Gefühl, das Setting schon hier gesehen zu haben.

Ein ungewöhnliches Setting hat Belly of the Beast EUF: eine mittelalterliche Fantasywelt wurde von einem riesigen Monster verschlungen. Die Überlebenden müssen sich nicht nur mit den Ruinen ihrer Welt auseinandersetzen, sondern auch mit dem Verdauungsapparat des Weltenfressers. Geliefert wird über DriveThru.

Schon weiter oben habe ich Fragged Empire: Protagonist Archive erwähnt: man kann nicht nur für den Erweiterungsband zum SF-Rollenspiel zeichnen, sondern auch Miniaturen erwerben.

Blaupausen bietet The S’rulyan Vault EUF. Auch diese Karte mit einem kleinen 5-7 PDF-Seiten großen Abenteuer soll ü´ber DriveThru geliefert werden.

Für Freunde der deutschen Savage Worlds kommt mit Rippers Resurrected EUF (PG) die neue Ausgabe des Settings auch auf Deutsch.

Ein neues Soloabenteuer ist Beyond the Morning Mountains – obhwohl man in diesem Band die genannten Berge noch nicht übersteigt. Es ist der erste Teil einer Abenteuerreihe, in der man versucht, eine Stadt auf der anderen Seite der Berge zu erreichen.

Möglichst universell einsetzbar soll das Liber Veneficii sein – ein Buch zu realen und fantastischen Giften, geschrieben als in-universe Lehrbuch.

Und im Stile der vor einiger Zeit finanzierten Dächer kommen mit den Solo Man Temple Squares quadratische Grundriss-Stücke mit Dungeonteilen, mit denen man auch große Dungeons komplett kartieren können soll.

Brettspiel

Zubehör

Eigentlich sind sie für Sammelkarten-Spieler gedacht, aber die Snetinel-Dosen sind auch für andere Spieler interessant – vor allem mit der Option eines Blutetooth-fähigen Chips, mit dem man die Dose wiederfinden kann, wenn sie beispielsweise auf einer Con verloren gehen sollte.

Für das Wattsalpoag-Spiel Jet Set (unsere Rezension) erscheint mit Jumbo Jets eine zweite Erweiterung. Auch diese bietet – wie schon die erste – fünf neue Bestandteile, die das Spiel verändern.

Zu Vaults gibt es mit Vaults: Deadbolt EUF noch mehr Strategien, Material und Möglichkeiten.

Zu Battle for Sularia kommt mit Blood, Profit and Glory EUF eine Erweiterung mit Material für drei neue Faktionen.

Würfel, Orakel und Karten

Es gab diese Woche keine Würfelprojekte, aber einen Würfelturm. Leider wird der massive Würfelturm nur in die USA geliefert.

Ein Tarotdeck habe ich auch gefunden. Allerdings gibt es zu den Tablets of Feline Arcana ebenfalls ein – in Design sehr ähnliches – Pokerdeck.

Bei den Pokerdecks gab es auich neben dem soeben genannten nur eine sehr geringe Ausbeute. Ein neuer Versuch wird für die Type+Color Playing Cards gemacht – das niedrigere Ziel ist bereits erreicht. Der Name des Alter Deco Decks (IG) verweist auf das Art-Deco-artige Design der Kartenbilder. Gold (für Hofkarten) und silber (für Zahlenkarten) sind die tragenden Farben des Aurora-Decks. Und Wissenschaft, Erziehung und Forschungsgfreiheit zelebriert das Libertas-Deck.

Etc.

Die 'leider nicht hierzulande erhältlich'-Gruppe fällt dieses Mal etwas kleiner aus – auch wenn man dbedenkt, dass ich ein paar der Produkte bereits weiter oben genannt habe. In diesem Bereich fehlen noch: Larklamp, This Awkward GameGreeks and Gods, NurtureU, Beanbagglz, Krypto-Nine, Do or Die und Dice Hunter.

Diese Woche fielen mir gleich mehrere Spiele auf, die vorige Woche bereits auf einer Plattform gestartet waren, und die diese Woche bei einer anderen "hinterherfeuern" – der finanzielle Wert einer solchen Aktion darf bezweifelt werden: im ungünstigsten Fall verteilen sich die Backer so über alle Plattformen, dass die Projekte nicht mehr erfolgreich finanziert werden, weil jeder Teilbetrag zu gering wird. Ausdrücklich ausnehmen von diesem Problem möchte ich Kooperativen wie die zwischen Spieleschmiede, Giochistarter und Kickstarter, bei denen das finanzielle Ergebnis zusammengefasst wird. Dies scheint mir aber nicht zu gelten für Scuttle, Diabolical Kittens und Snatch Match (alle IG), die alle drei in den letzten beiden Wochen als Kickstarter-Projekte erwähnt wurden.

Ungewöhnlich ist das Projektvideo für Astral Peace EUF – wie das Spiel gespielt wird, wird aber daraus ebenso wenig deutlich, wie aus der Projektseite.

Zachone dreidimensionale ‚geheime‘ Lanbyrinthe sind die Fourth Dimension Linatic-Puzzles.

Fi9nanzielles Wissen sammeln soll man mit New Money Staying Rich – jeder der bis zu acht Spieler hat andere Ziele, die aber alle vernünftiges Wirtschaften voraussetzen.

In einem Wahljahr scheinen besonders viele politische Spiele zu erscheinenh. Di8ese Woche kommt unter anderem mit Terms and Scandals ein Spiel um Macht, Korruption, die NSA, Schnüffelstaaten und mehr.

Wenn man genauer hinschaut, stellt man fest, dass Deckfighters nur wie ein Sammelkartenspiel wirkt, aber jeder Spieler ein eigenes, abgeschlossenes Decki besitzt, das nicht erweitert wird.

Ein Spiel ums Spieleerfinden ist Mécanicartes EUF (UL). Sei es, dass man mit gezogenen Karten eine Variante auf ein bekanntes Spiel erdenken soll oder mit mehreren gezogenen Karten ein komplett neues: es soll empfindlicher machen für die Probleme, die ein Spieleerfinder überwinden muss.

Erweiterbar bis der Arzt kommt ist Pirate Attack. Zum Basisspiel kommen bis zu sechs Erweiterungen hinzu, die das Spiel um Piratenschiffe, Seemonster, Schätze und Kämpfe weiter aufbohren.

Ein Partyspiel mit Infantilhumor scheint Insanity zu sein. Mit Karten erhält man Aufträge im Stile eines "Wahrheit oder Pflicht" – wie sie auf einer Shüler-Partymöglich wären; und damit nicht unbedingt für jedermann geeignet.

Um American Football geht es in Coach EUF. Das Spiel – das ein Football-Spiel aus der Sicht des Trainers viel besser simulieren soll als manches Fatasy-Football-System (und als andere Brettspiele zum Thema) kommt interessanterweise nicht aus den USA, sondern aus Ungarn.

Russian-Roulette-Spiele gibt es viele – Exploding Kittens ist nur ein Beispiel für ein Spiel dieses Typs. Ein anderes ist Zweet ZombieZ, das einen neuen Anlauf versucht.

Semi-kooperativ ist Primoris: in diesem Deck-Customization-Game versuchen die Spieler, ein Imperium durch die Gefahren eines Staates zu leiten und hierbei für sich selbst die größten Vorteile herauszuholen.

Ein abstraktes Brettspiel ist Ilios. Vor dem Hintergrund der Kämpfe um Troja ficht man Area-Control-Kämpfe aus, anscheinend im Stile eines Tetra Master.

Die arabische Sprache und Kultur sollen die Daradam Toys EUF (KKBB) Kindern nahebringen. Das Zielpublikum sind wohl vor allem heimatvertriebene Familien.

Weltraumwestern sind spätestens seit Firefly populär. In Rail Raiders EUF wird ein Weltraumzug überfallen – erinnert mich ein wenig an Colt Express. Die deutsche Ausgabe wird identisch zu der sein, die Ulisses Spiele produzieren wird – wer für die deutsche Version pledgt, erhält explizit die Ulisses-Version.

Verschiedene Armeen mit jeweils einem eigenen Kartendeck bietet Legends of Erathmor: War of the Races EUF. Die Decks sollen aber nicht weiter erweiterbar sein.

Ein Auktionssopiel ist Turin Market – mit stillen Auktionen kauft un verkauft man Waren, um hinterher die Mehrheit in den Waren zu halten.

Erweiterbar geplant ist Anicca EUF – ein strategisches Brettspiel, das Elemente von Catan, Magic, Risiko und den Lehren von Siddhartha Gautama kombiniert.

Mit dem ähnlich bezeichneten Deckbuilder hat die Miskatonic School for Boys EUF nichts zu tun: Monster haben Menschen übernommen und sitzen in der Schule, um menschliches Verhalten zu erlernen. Man versucht, die anderen Monster zwischen den Schülern herauszufinden.

Erweiterbar (im Sinne eines LCG) soll Ragnarok Rising (IG) sein. Wer überlebt die Zombieapokalypse am längsten?

Ein Trinkspiel, das bislang als App für iPhone existierte, kommt mit Drink-o-tron jetzt auch auf den Tisch.

Gleich 22 verschiedene Spiele bietet Pyramid Arcade. Loojney Labs ist zur Zeit auf der Suche nach einem Shipping-Agent in Europa um das Projekt EUF zu machen.

Ein kooperativer Deckbuilder ist Aeon’s End EUF. Man versucht, in einer postapokalyptischen Höhlenwelt zu überleben.

Aus Belgien kommt einer der Geheimtipps der letzten SPIEL, das jetzt auch auf Deutsch erscheinen soll. Taverna EUF (SpSch) hat bereits so viel Geld gesammelt, dass es nicht nur ein "Zusatzpaket" geben wird, sondern eine komplette deutsche Ausgabe.

Ein Reisespiel ist Cow Tiger Santa Claus. Zu Beginn der Reise zieht man drei Karten des Mikrospiels – wer bis zum Reiseende die meisten der gesuchten Gegenstände gefunden hat, gewinnt.

Noch ein Spiel aus Ungarn: Ave Roma EUF ist ein Spiel um die Römische Republik. Auch Mitnahme in Essen wird angeboten – bei mehr als einem Spiel gibt es sogar Mengenrabatt, wenn die Spiele in Essen abgeholt werden..

Ein reines Print-n-Play ist Tetraeder Battle EUF. Man erhält vier Din A 4 Seiten mit Regeln, Spielbrett und Aufklebern.

Ein kooperatives Spiel ist The Bugs EUF. Allerdings soll man mit den Käfern Programmieren lernen.

Lückentexte und passende Wörter bietet Fit the Word EUF. Allerdings nicht im Stile von Cards Against Humanity – das Spiel von Cwali verlangt, dass man mehrere Lückensätze gleichzeitig mit möglichst passenden Begriffen füllt. Ein Print-n-Play kann heruntergeladen werden.

Um CCD geht es in Einstein and the Honeybee (IG). Das Spiel soll die Spieler auf das Problem aufmerksam machen, dem voriges Jahr 42% der Bienenvölker in den USA zum Opfer fielen.

Kochen ist das Thema von Made from Scratch. Auch hier gibt es ein Print-n-Play.

Für Kinder um das Alter von 7 Jahren herum ist Les Jeux de la Parole EUF (KKBB) gedacht. Das Spiel soll ihre Sprach- und Sprechfertigkeiten fördern.

Als verrückte Katzendame übt man sich bei Cat Collector. Man vesucht, Katzen der gleichen Farge zu sammeln, und gleichzeitig den anderen das gleiche Ziel zu vereiteln. Jede gesammelte Katze hat eine eigene Fähigkeit, die das Spiel wieder beeinflusst.

Eine interessante Alternative hat man bei Furtherance. Entweder man baut das eigne Königreich aus, oder man schickt seine Söldner in die anderen Reiche und versucht, sie zu erobern. Beide Wege können zum Sieg führen.

Ein Spiel mit der Basisidee der Cards Against Humanity, aber ohne den Mechanismus der vorgegebenen Antworten ist Quirky Quest. Nur eine Person gibt eine Antwort, und die Mitspieler geben Punkte dafür.

Aus Mördersuche geht man bei Deadcert EUF. Die insgesamt mehr als 500 Fälle sorgen dafür, dass man lange Spaß am Spiel hat.

Und einen Neustart macht Goat Lords. Das Finanzierungsziel ist deutlich vermindert – und bereits weit überschritten.

Und dann war da noch…

Angeblich soll man mit der Roulette Software LTP EUF (IG) beim Roulette regelmäßig Geld gewinnen können.- Geld gewinnen kann man beim Roulette sicher – auch ohne Software. Langfristig ist Roulette dennoch ein Verlustgeschäft für den Spieler.

Und keine Kauf- sondern eine Investitions-Option bietet Aquaflor Industries EUF (FbM): die Firma will 2019/2020 mit Produkten der eigenen Algenfarmen in die Gewinnzone vorstoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.