Privatangebot

Privatangebot

in persönlicher Sache

Mittlerweile dürfte es den meisten Lesern dieses Blogs ja bekannt sein, dass ich im frühen vorigen Jahr – in etwa Mitte Mai – durch eine Hirnblutung einen Schlaganfall erlitten habe, an dessen Folgen ich zur Zeit noch laboriere. Unter anderem auch die Tatsache, dass die dringend benötigte Reha von der Rentenversicherung des Bundes bislang abgelehnt wurde, hindert mich daran, wieder erwerbsfähig zu werden. Zwar habe ich seit dem Schlaganfall gute 80 Kilo abgenommen und wiege nur noch 123 Kilo, ich war aber linksseitig gelähmt und habe die Effekte noch nicht abschütteln können.

Allerdings ist durch meinen Gewichtsschwund eine andere Situation entstanden: Kurz vor meinem Schlaganfall hatte ich noch eine ziemliche Menge T-Shirts gekauft, in der damals für mich notwendigen Größe 5XL. Wenn ich jedoch jetzt eines dieser T-Shirts überstreife, flattert das regelrecht um meine doch deutlich schlankere Figur. Diese T-Shirts kann ich nicht mehr anziehen, beispielsweise wenn ich auf Cons gehen will; auch auf die Reha – wenn ich sie denn erhalten sollte – kann ich sie nur schlecht mitnehmen.

Da ich persönlich mit T-Shirts dieser Größe nichts mehr anfangen kann, andererseits aber neue benötige, habe ich mir überlegt: es gibt doch sicher unter den Lesern einige, die sich für T-Shirts in dieser Größe interessieren.

Es handelt sich hierbei in erster Linie um (nahezu) ungetragene Hemden der Marke tFruit of the Loom: im Höchstfall habe ich sie dreimal getragen und anschließend jeweils sofort gewaschen, die allermeisten sind sogar ungetragen
insgesamt sind es je fünf Hemden in schwarz, graumeliert, und tiefblau, sowie eine ganze Reihe weißer Hemden (schätzungsweise ein Dutzend). Von den schwarzen und tiefblauen Hemden gibt es auch je 2, 3 mit einem weißen Roachware-Aufdruck in der neuen Ambigrammform, wie sie seit etwa zwei Jahren den Kopf dieser Seite ziert.

Wenn sich jemand für das eine oder andere dieser Hemden  interessiert, kann ersiees mir eine Mail schicken an Shirt@roachware.org und mir ein Angebot machen. Wenn jemand hier am Niederrhein wohnt und die Hemden persönlich abholen möchte, ist auch das natürlich möglich – und würde mich vom Kopfzerbrechen erlösen, wie ich die Hemden dem Interessenten zukommen lassen soll.

Einen bestimmten Preis möchte ich hier jetzt nicht nennen, sondern ich hoffe, dass man mir ein Angebot macht,“ dass ich nicht ablehnen kann“.

Dies ist explizit keine Versteigerung, es ist also möglich, dass ich mit einem „die Hemden sind bereits weg“ ein Angebot ablehnen muss. Dennoch, auch um die Hemden nicht wegschmeißen zu müssen würde ich sie gerne auf diesem Weg loswerden.

Update: Inzwischen sind die Hemden vergriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.