Fan-Magazin für Wolsung

Urdapedia #1

Manchmal plant man, aber das Leben spielt einem einen Streich. So geschehen mit meiner Rezension zu diesem Zusatzheft zu Wolsung.

Erhalten hatte ich das Heft im Januar 2016 auf der Morpheus, die Urform dieses Artikels habe ich, soweit ich mich erinnern kann, am 16./17. Mai vorigen Jahres geschrieben. Am 18. wollte ich den Artikel dann online stellen.

Wie der geneigte Leser sich vielleicht erinnert, hatte ich am 18. Mai dann morgens „meinen“ Schlaganfall. Während der folgenden zwei, drei Monate im Krankenhaus hatte ich dann zwar mein Notebook zur Hand, den Computer, auf dem der Artikel stand, aber nicht. Und als ich dann aus dem Krankenhaus kam, wurde durch den unumgänglichen Updatelauf mein Computer so weit zerschossen, dass ich ihn komplett neu aufsetzen musste. Den Artikel habe ich dadurch dann leider erst einmal vergessen gehabt. Als mich jetzt die Redaktion Phantastik darauf ansprach, habe ich den Artikel natürlich erst einmal (vergeblich) gesucht – er hätte ja auch auf einer meiner externen Festplatten stehen können –, und dann neu geschrieben. So kommt es, dass erst jetzt diese Rezension online gehen kann.

Wolsung ist ein steampunkiges Rollenspiel, das in einem fantastischen 19. Jahrhundert spielt und das wir hier in der englischen Version besprochen haben.

Mit der Urdapedia will die Redaktion Phantastik in unregelmäßiger Folge Erweiterungen zum System vorstellen. Hierbei kann es sich sowohl um Hintergrundmaterial zur Welt handeln, um kurze Abenteuer, oder auch um Artikel zu Regeln (Auslegung und wie sie im Spiel eingesetzt werden können). Die Nummer eins – inzwischen ist auch Nummer zwei der Reihe erschienen – bietet hier eine Idee dessen, was man so erwarten kann.

Das Heft, das inklusive Impressum, Inhaltsverzeichnis und Umschlag insgesamt 24 Seiten DIN A4 stark ist, wirkt mit seinem Umschlag aus minimal dickeren Papier auf mich ein wenig wie ein Amateurmagazin. Mit etwas dickeren Umschlagpapier würde ich mich an die Zauberzeit, die Mephisto und ähnliche erinnert fühlen. Satz sind ganz in Ordnung, Tippfehler habe ich auch keine auffälligen entdeckt. Das einzige, was mir ein wenig unangenehm auffiel, ist der hell-/dunkelbeige gefärbte Verlauf an den Seitenrändern, durch den – zusammen mit dem leicht glänzenden Papier – bei etwas unglücklicher Beleuchtung Teile des Textes ein wenig mühsam zu lesen sein können.

Im Heft befinden sich zweieinhalb Artikel. (Zu dem „halb“ komme ich dann gleich.) Zunächst einmal findet man ausführliche Beispiele zu Konflikten, die sich als Diskussion, Kampf und Verfolgung darstellen. Sehr interessant zu lesen, denn hier findet man Inspirationen auch für andere Systeme.
Der zweite Artikel ist das Abenteuer „Stimmen aus der Vergangenheit“. In diesem Abenteuer begleiten die Spielercharaktere eine frisch verwitwete Gnomendame, die, um ihre Schulden bezahlen zu können, einen grünen Edelstein an einen Ingenieur verkaufen will. Allerdings scheint es da noch ein paar andere Interessenten an diesem Edelstein zu geben…

Das Abenteuer ist zwar in der Anlage sehr linear, bietet aber ein interessant offenes Ende, bei dem die Spieler recht frei in der Auswahl sind, auf welche Seite sie sich am Ende stellen wollen.

Zum Schluss kommen wir zu dem was ich oben als „halben Artikel“ bezeichnet habe: vier Beispielcharaktere, die von den Machern von Wolsung (nicht nur hier) in vielen Beispielen verwendet werden. Natürlich kann man sie aber auch als Charaktere für das mitgelieferte Abenteuer verwenden. „Halb“, weil drei der Charaktere auch im Regelartikel für die Beispiele verwendet werden.

Alles in allem hat mir dieses erste Heft recht gut gefallen, es macht Lust auf mehr.

Hersteller Redaktion Phantastik
Autor div.
Illustrationen div.
Spieler RPG
Denken RPG
Glück RPG
Geschicklichkeit RPG
Preis 6 € (PDF)
Urdapedia 1: Wolsung Steam Pulp Fantasy bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.