Stadtmusikanten

Flattr this!

The Urban Files

Auf manche guten Traditionen kann man sich verlassen, andere haben sich nach einer gewissen Zeit "ausgelebt". In der heutigen Zeit der digitalen Downloads sind die Schelllack-Zylinder der uralten Grammophone längst ausrangiert, Vinyl-Schallplatten sind eigentlich nur noch etwas für Audiophile, die sich ihre Liebhaberei auch etwas kosten lassen. Und auch die Sargträger der Vinylplatte, die CD und DVD, werden inzwischen zunehmend von digitalen Downloads verdrängt.

Auch die Hintergrundmusikmacher aus Hamburg, die unter dem Namen Erdenstern bereits eine erkleckliche Sammlung CDs produziert haben, passen sich an die Zeit an: ein deutlicher Anteil ihrer Verkäufe erfolgt bereits digital – Spielleiter, die ihre Hintergrundmusik über ein Soundboard abspielen lassen, freut dies, denn so müssen Sie nicht erst noch die CD mit der Musik rippen, bevor sie sie an das Programm verfüttern können. Passend zu den neuen Medien erschien dann von Erdenstern auch die CD The Urban Files.

Wer es lieber handfest hat, kann diese Musik auch als gepresste CD erwerben, wer die Musik aber lieber über einen MP3-Player, sein Handy/Smartphone oder den Computer hört (oder, wie gesagt, ein Soundboard damit bestücken will), dürfte wohl eher die digitale Version, die bei Bandcamp erhältlich ist, bevorzugen. Dort erhält man das ganze wahlweise als MP3- oder OGG-Dateien in einem ZIP-Archiv. Die Archivdatei ist je nach Dateiformat gut 100 (OGG) oder knapp 150 (MP3) MB groß, was sich dann beim Auspacken nur noch minimal vergrößert.
Neben der Trackliste enthält das Archiv auch noch als Bilddatei das cover sowie das Booklet als PDF. Das Cover, das besagt, die Musik sei durch die Dresden Files inspiriert, erinnerte mich eher an Gotham City: viele Hochhäuser und eine Metallbrücke, über die Autos fahren. Überkrönt wird das ganze von einem durchscheinenden, geisterhaften Totenschädel, der mich wiederum an Scream erinnert. Irgendwie passt das zum Thema, denn mW wurde die CD für den Dresden-Files-Kickstarter von Prometheus produziert und nach einer Wartezeit (so dass die Backer zeitlich einen deutlichen Vorsprung haben konnten) dann der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Dir Trackliste enthält laut Booklet:

  1. Introduction
  2. Beyond the Windy City
  3. Supernatural Crime Scene
  4. Investigation in Twilight
  5. The Pub
  6. Preparation
  7. Fool Moon
  8. An Old Friend
  9. Let’s Go Get’em
  10. Demigods and Archangels
  11. Femme Fatale
  12. Underground
  13. The Council
  14. Hunting the Beast
  15. The Twilight Club
  16. Temptation
  17. Afraid of the Dark
  18. On These Streets
  19. Chicago Downtown Creatures
  20. Manifestation
  21. A Final Straw
  22. The Urban Files

Leider war der Download, den ich ursprünglich bei BandCamp erhalten hatte, unvollständig: es fehlte die Nummer "6 – Preparation", die folgenden Titel trugen jeweils eine um eins zu kleine laufende Nummer, so dass dies nur beim direkten Vergleich der Tracks mit der Liste auffiel; und auch der allerletzte Titelqw222 – The Urban Files" war anscheinend beim Zusammenstellen der Downloads den Erdensternschen Fängern entwischt. Als ich nachfragte, wurde sehr schnell der Downloads angepasst, während mir die beiden fehlenden Dateien direkt zugeschickt wurden. Einen solchen Kundenservice muss man nachgerade lobend erwähnen.

Das längste Stück ist 5:42 Minuten lang, das kürzeste Stück nur 1:19. Leider sind die Titel nicht loopfähig, wodurch man sie nicht als Endlosschleife im Hintergrund laufen lassen kann – im Rollenspiel nutzt man solche Stücke besser, indem man sie bei Szenenbeginn startet und dann später langsam ausblendet, so das sie zumindest für die betreffende Szene die Stimmung einleitet, wenn auch nicht die ganze Szene lang unterstützt. So ähnlich funktionieren ja auch manche Hintergrundmusiken im Fernsehen bzw. im Film.

Besonders erwähnenswert ist bei diesen Titeln wohl unter anderem die Nummer eins, die man sich auch gut als OP einer Urban-Dark-Fantasy-Fernsehserie vorstellen könnte. Bei Nummer drei, dem übernatürlichen Tatort, erwartet man jeden Moment, einen Regenschauer zu hören, der die düstere Stimmung des Musikstückes weiter unterstützen würde.Nummer sechs – Preparation klingt ein wenig wie eine düstere Zeremonie, dieses Stück dürfte wohl sowohl bei Vorbereitungen der Guten wie der Gottlosen eingesetzt werden können.

Viele der Musikstücke haben einen jazzigen Einschlag, was gerade bei der Untersuchung im Zwielicht und im Pub sehr angenehm wirkt. Interessant wirkt 9 – Let’s Go Get’em, das über einen Rock gegen Beat Jazzphrasen legt – ich musste irgendwie unwillkürlich an die alte TV-Serie Mission Impossible denken. Über Assoziationen gesprochen: bei 11-Femme Fatal sah ich vor dem inneren Auge eine verräucherte Kneipe der Zwanziger Jahre. Ähnlich reagierte ich auf den Zwielichtclub (Nummer 15), dessen Musik meiner Meinung nach einen gewissen Lounge-Einschlag hat.

Auch wenn die Stücke dieses Mal (wieder) nicht loopfähig sind – ein Ansatz, von dem ersten Stern sich seit dem Ende der „Bibliothek der Fantastischen Musik“ verabschiedet zu haben scheint –, muss ich sagen, dass mir diese CD als Hintergrund für eine Urban-Fantasy-Kampagne im Stile Harry Dresdens ausnehmend gut gefällt. Wer Hinterfrundmusik für seine Runde sucht, kann bei Erdenstern eigentlich nicht falsch liegen.

Hersteller Erdenstern
Autor Erdenstern
Preis ca. 9 € (Download, Bandcamp), 16 € (physische CD)

 
The Urban Files (Rollenspielmusik) bei Amazon

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.