Schirm mit Turm

Spielleiterschirm mit eingebautem Würfelturm zum Selbst Zusammenbauen

Spielleiterschirm mit WürfelturmAuf der SPIEL kann man bekanntlich die verschiedensten Hersteller von Spielen und Accessoires finden. Dieser Gemeinplatz gilt allerdings nicht nur für die SPIEL sondern auch für Kickstarter. Und manchmal stolpert man auf der Messe über Stände, auf denen Dinge gezeigt werden, die gerade erst noch bei Kickstarter finanziert werden.

So auch bei dem Spielleiterschirm mit eingebautem Würfelturm von Ukrainian Gears, der eine der Dankeschöns in diesem Projekt darstellt – neben unter anderem einem schönen stapelbaren Würfelturm, der in der Mechanik (wegklappende Rampen) ein wenig an den Crystal Twister erinnert. Da ich selbst bei diesem Projekt für den reinen Turm eingezahlt habe, habe ich mir ganz bewusst diesen Schirm einmal näher angesehen.

Wie man schon im Bild sehen kann, erinnern die Produkte von Ukrainian Gear ein wenig an die von Q-Workshop, e-Raptor und ähnlichen: Sperrholzbrettchen, aus denen mit Lasern Teile ausgeschnitten sind, die zusammenzubauen sind. Ukrainian Gear hat mir ein bereits zusammengebauten Spielleiterschirm mitgegeben, sodass ich leider nicht sagen kann, wie leicht er zusammenzubauen ist. Er ist auf jeden Fall so konstruiert, dass alle Teile grundsätzlich auch ohne Leim zusammenhalten – ein paar Schlüsselsteine wird man jedoch als stolzer Besitzer sicher mit Leim festkleben wollen.

Der Spielleiterschirm besteht aus zwei bzw. vier Paneelen, wobei auf beiden Seiten jeweils ein Paneel herausgezogen werden kann. Jedes Paneel in sich hat die Größe einer DIN A4-Seite; mit ebenfalls zum Schirm gehörenden Gummiringen kann man so wie beim klassischen Universal-Spielleiterschirm seine eigenen Tabellenblätter, Spickzettel und/oder stimmungsvollen Bilder hier einbauen. Wenn man allerdings nichts in diese Paneele einzieht, erfüllt der Schirm seinen ursprünglichen Zweck sicherlich so gut wie gar nicht, denn, wie man im Foto sieht wirken die Paneele wirken Bilderrahmen und sind innen offen, sodass man durch den Schirm hindurchschauen kann.

Der Würfelturm wirkt ja schon optisch relativ klein – er ist zwar 30 cm hoch, hat aber ohne Auffangbehälter eine Grundfläche von nur etwa 5 cm mal 5 cm. Er hat vier (bei diesem Exemplar nicht bewegliche) Transportrampen, die, anders als bei manchen Würfeltürmen, den Würfel von links nach rechts und zurück schütteln und eine Ausgaberampe von hinten nach vorne – manch anderer Würfelturm hat ja alle Rampen ebenfalls von hinten nach vorne und zurück, wodurch ein W6 möglicherweise, je nachdem wie man ihn beim Einwerfen hält, hinterher über vier Flächen ausrollt und damit nicht mehr gleichverteilt Ergebnisse zeigt. Unser Test-W4 lief auch problemlos durch den Würfelturm, aber … unser doch relativ großer W30 blieb auf den Rampen hängen – und da die Grundfläche so klein war, mussten wir ihn mit einem Löffel wieder herausholen, da wir den Schirm nicht auf den Kopf stellen wollten. Normalgroße Würfel sollten aber problemlos hindurch passen.

Die Verarbeitung scheint recht gut gemacht zu sein, unser Exemplar hat ja bereits vier Tage intensiven Befingerns auf der Spiel hinter sich und man sieht ihm nichts an.

Überhaupt weist der Turm eine ganze Reihe netter Details auf: das fängt an beim Würfelstopper, der ja leider auch bei vielen dedizierten Würfeltürmen fehlt und es nicht hundertprozentig ausgewuchteten Würfeln schwer macht, ihrer angeborenen Neigung nachzugehen. Auch hat der Würfelturm oben eine Einfüll-"Schütte", die bei der geringen Größe der Grundfläche des Turms Sinn macht. Man muss nur daran denken, die Schütte wieder einzuklappen, wenn man den Schirm zusammenfalten will. Ein netter Nebeneffekt dieser Schütte ist auch, dass durch sie diese der Würfel bereits eine Drehbewegung hat, die quer zur Kipprichtung der feststehenden Rampen steht. Auch dieses unterstützt wieder den oben bereits erwähnten Dreheffekt für eine zufällige Verteilung.

Auch der Gummiring-Mechanismus für den Universal-Schirm ist grundsätzlich eine gute Idee. Allerdings hatte ich persönlich ein wenig Probleme, ein Blatt einzufädeln – mit nur einer Hand ist das doch recht umständlich ;) .

Alles in allem muss ich aber sagen, dass mir dieser Spielleiterschirm-cum-Würfelturm nicht nur optisch sehr gut gefällt, sondern auch in der ganzen Verarbeitung, Haptik und Mechanik. Auf der Heimfahrt von der SPIEL meinte meine Begleitperson: "Wie teuer mag der Spielleiterschirm wohl sein?" und schätzte ihn auf etwa 100 €. So teuer ist er natürlich nicht: in der Kampagne auf Kickstarter (oben bereits verlinkt) erhält man den Turm alleine bereits für 46 $ + 15 $ Versand in die EU. Das sind umgerechnet gut 50 € nach aktuellem Kurs. Eine Investition, die zwar sicher überlegt sein will, sich aber meiner Meinung nach auch lohnt. (Und auch als Geschenk für den Spielleiter aus der Gruppe macht der Schirm sicher eine gute Figur.)

Hersteller Ukrainian Gears
Preis ca. 46 USD plus Versand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.