Rundturm

3-D-gedruckter Würfelturm

(Anmerkung vorweg: eigentlich sollte dieser Artikel bereits vor über einem Monat erscheinen, aus irgendeinem Grund hat mein WordPress ihn dann aber nicht aktiviert. Deshalb kann erst heute erscheinen.)

Ich gebe es offen zu: ich finde Würfeltürme faszinierend. Insbesondere, wenn sie ungewöhnlich aussehen oder eine ungewöhnliche Technik verwenden.

Auf der SPIEL im letzten Jahr war mir denn auch ein Würfelturm aufgefallen, der bei einem Würfelverkäufer stand. Allerdings hatte dieser Verkäufer nur fünf Türme in verschiedenen Farben vorrätig – und wusste nicht einmal sicher, ob seine Quelle überhaupt plante, weitere Würfeltürme zu produzieren.

Jedenfalls wurden über diesen Verkäufer für mich ein Kontakt zur Würfelschmiede möglich, die über Shapeways selbst produzierte, 3-D-gedruckte Produkte vertreibt, vor allem Würfel und Ähnliches.Außer Würfeln findet man hier auch Würfelständer und einen Würfelturm – der aber nicht der hier getestete ist. Aus direktem Kontakt mit dem Hersteller konnte ich dann einen Turm beziehen, wahrscheinlich müsste ein Interessent sich ebenfalls direkt mit diesem Hersteller in Verbindung setzen.

Der Würfelturm ist nicht nur deswegen ungewöhnlich, weil er in 3-D gedruckt ist, sondern auch, weil er – ungewöhnlich für Würfeltürme – rund ist. Den oberen Abschluss bildet ein Zinnenkranz; zusammen mit der runden Form erinnert der Turm mich daher an die Türme von Schloss Moyland, das nicht weit von mir zu Hause entfernt in einem kleinen Waldstück steht.

Als besonderes Designdetail hat der Turm außerdem einen rund laufenden Beobachtungsschlitz, durch den man die Würfel auf ihrem Weg durch den Turm beobachten kann. Der Weg der Würfel bildet nämlich eine Spirale, wie bei einer Wendeltreppe, wodurch die Würfel auf jeden Fall auch seitlich rotiert werden (bei „klassischen“ Wirbelstürmen kann es ja passieren, dass ein Würfel nur um eine Achse gedreht wird).

Ein praktisches Detail ist außerdem in der obersten Ebene des Turms zu finden: hier ist eine kleine Ablagefläche, auf der man eventuell auch Würfel lagern kann, die man dann im Fall eines Falles einfach nur in den Würfellauf hineinzustoßen braucht.

Ein wenig überrascht war ich, wie groß die Wendeltreppe bemaßt war: auch unsere großen W30 passten klaglos durch den Turm. Ebenfalls ist schön, dass die Wendeltreppe tatsächlich „Stufen“ aufweist, damit ein den Turm durchlaufender Würfel nicht einfach nur die Ebene hinunterrutschen kann. Ein kleiner Schönheitsfehler ist aber trotzdem anzumerken: wie man im Bild sieht, hat der Würfelturm keinen eigenen Auslauf für die Würfel, wenn man also nicht 100-prozentig ausgewuchtete Würfel besitzt, sollte man entweder eine Barriere aufbauen, gegen die die Würfel rollen oder – wie in meinem Foto – ein Würfeltablett verwenden. Demgegenüber steht aber, dass der Turm recht schön und handlich ist – und dass man ihn gar nicht erst selbst zusammenzubauen braucht. Das ist ja auch immer ein gewisses Problem für mich, wenn ich Würfeltürme habe, die vor dem Testen erst noch zusammengebaut werden müssen.

Den Turm gibt es übrigens in zwei Größen, wobei mein Exemplar, das hier fotografiert wurde, mit 15 cm Höhe das kleinere ist. Das Exemplar mit 25 cm Höhe ist aber laut Hersteller eben „nur“ ein Stück höher und hat keinen größeren lichten Raum in der Wendeltreppe für den Würfel, was aber – wenn ich meinen Test zugrundelege – sowieso kein Problem darstellt. Als Farbe für den Turm ist grundsätzlich alles möglich, was auch als Druckmaterial möglich wäre: die Standardfarben dürften wohl schwarz, weiß, lila, rot usw. sein.

Mir gefällt dieser runde Würfelturm sehr gut, es sind viele interessante Details in das Design eingeflossen. Für den Preis, den der Hersteller mir nannte, weiß ich so auf Anhieb keinen, der mir besser gefallen würde.

Hersteller Würfelschmiede
Preis ca. 20 € (15 cm Höhe) 25 € (20 cm Höhe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.