Tag Archiv für Brettspiel

Kopfrechnen

Flattr this!

Würfelblitz

WürfelblitzEin Verlag, dessen Spiele wir immer gerne rezensieren, ist Steffen-Spiele aus Krastel im Hunsrück. Kleine, aus wertigen Materialien hergestellte Spiele bieten den Spielern ungewohnte Herausforderungen.

Bis zu sechs Zahlen im Bereich 1-6 zusammen zu zählen, dürfte wohl kaum jemandem Schwierigkeiten bereiten. Aber wie sieht es aus, wenn einige der vorgegebenen Zahlen nicht addiert werden dürfen? Dieses psychologische Problem wird in der Neuropsychologie üblicherweise mit dem Begriff "Impulskontrolle" beschrieben: unter bestimmten Voraussetzungen darf man unter Druck auf ein bestimmtes Signal nicht reagieren, auf das man normalerweise reagieren muss. Bei Übungen, im Training und in der Diagnose wird dieser Druck üblicherweise dadurch geschaffen, dass der Patient möglichst schnell auf die Signale reagieren muss und diese Geschwindigkeit ebenfalls ausgewertet wird. Wenn man einfach nur ohne Zeitdruck reagieren könnte, könnte man sich ja einfach Zeit lassen.

Beim Würfelblitz sorgen die sieben Mitspieler bereits für den notwendigen Druck. Alle rechnen gleichzeitig und möglichst schnell – wer am schnellsten richtig rechnet, erhält Punkte.

In der Spieleschachtel fanden wir:

  • sech farbige Würfel
  • drei Farbwürfel
  • 14 weiße Holzscheiben
  • 14 schwarze Holzscheiben
  • die Spielregel auf Deutsch und Englisch

Die Würfel sind alle aus Holz. Die Farbwürfel tragen sechs Farbpunkte, die mit den Farben der sechs Punktewürfel übereinstimmen; Die farbigen Würfel zeigen auf den Seiten die Werte von 1-6 in weißen Punkten – aber bei jedem farbigen Würfel ist eine Punkteseite durch eine Seite mit einem großen Farbpunkt ersetzt.

Die Holzscheiben haben etwa 1,5 cm Durchmesser und steckten bei Auslieferung in einem kleinen Ziplock-Beutel. Die Spieleschachtel mißt 10,5 cm × 10,5 cm × 3,7 cm; das Unterteil gleitet leicht aus dem Deckel heraus, was, wie unten beschrieben, für den Spielverlauf wichtig ist.

Das Spiel verläuft relativ einfach. Ein Spieler würfelt mit allen Würfeln gleichzeitig, anschließend zählen alle Spieler die Punktewerte der zu wertenden Würfel zusammen; wer als erster die richtige Summe nennt, erhält einen Punkt. Das klingt grundsätzlich recht einfach, aber…

Zu werten sind alle die farbigen Würfel, deren Farbe nicht durch einen Punkt auf einem Farbwürfel oder auf einem farbigen Würfel angezeigt wird.Man muss also auch aufpassen, ob eventuell auch einer der farbigen Würfel einen Farbfleck in der Farbe eines Würfels zeigt, womit dann der Würfel dieser Farbe eben nicht mehr zu rechnen ist. So kann theoretisch jede Summe von 0-30 erreicht werden (35: fünf farbige Würfel zeigen je eine sechs, die drei Farbwürfel zeigen alle rot (der einzige farbige Würfel, bei dem die sechs durch einen Farbfleck ersetzt ist).

Wer einen Punkt gewinnt, erhält eine weiße Scheibe. Gibt man eine falsche Antwort, muss man eine weiße Scheibe wieder abgeben (wenn man eine besitzt). Wenn ein Spieler drei weiße Scheiben gewonnen hat, darf er sie gegen eine schwarze Scheibe eintauschen – die auch bei Nennung einer falschen Summe wieder abgegeben werden müssen noch wieder in drei weiße Scheiben aufgeteilt. In diesem Augenblick sind die drei Punkte also sicher.

Wer als erster drei schwarze Schreiben hat (also neun Punkte erzielt hat), gewinnt das Spiel.

Eine Variante für geübte Spieler, die in der Spielregel vorgeschlagen wird, sieht vor, dass, wenn ein Farbpunkt. In einem Wurf mindestens zweimal zu sehen sein sollte, nur genau die Würfel zu werten sind, im Normalfall nicht gewertet würden.

Um es für Anfänger etwas einfacher zu machen, könnte man allerdings auch nur zwei Farbwürfel verwenden (oder auch noch weniger). Noch etwas schwieriger wird die Variante, die meine Testrunde erdachte: es werden nur die Würfel gewertet, deren Farbe auf mindestens einem anderen Würfel erscheint – und diese Würfel werden genauso oft gewertet, wie die Farbe erscheint. Das kann also theoretisch auch den 3-oder vierfachen Würfelwert bedeuten.

Deutliche Unterschiede zwischen der Spielstärke mehrerer Spieler auszugleichen, kann auch der Schwellenwert für die schwarzen Scheiben verändert werden, wodurch bereits gewonnene Punkte entsprechend sicherer oder unsicherer werden.

Die Spielregel geht davon aus, dass man den Schachtelboden als Würfelbecher verwendet. Allerdings ist der Schachtelboden relativ groß, so dass beim verwenden desselben als Würfelbecher gerne einmal Würfel herausfallen. Damit man jetzt nicht extra einen Würfelbecher oder einen Würfelturm verwenden muss, kann man, wie unsere Runde entdeckte, auch die ganze Schachtel verwenden: die Schachtel ist hoch genug, dass man in ihr würfeln kann; und der Deckel geht leicht genug von ihr ab, dass man ihn einfach hochheben kann und die Würfelergebnisse so sichtbar machen.

Das Spiel ist für Gelegenheitsspieler und Vielspieler gleichermaßen geeignet. Die Stolperschwelle Impulskontrolle traf zumindest in unserer Testrunde beide Gruppen gleichermaßen. Analyseparalytiker werden nicht viel Spaß mit diesem Spiel haben, da es nicht viel zu analysieren gibt und es mehr auf schnelle Reaktion ankommt.

In meiner Testrunden fand dieses Spiel jedenfalls großen Anklang: es eignet sich mit seiner Spieldauer von ca. 10 Minuten sowohl als Aufwärmspiel, als Lückenfüller wie auch als Absacker. Oder auch einfach als Spiel für zwei, um herauszufinden, wer diesmal das Katzenklo reinigen muss.Oder man kann auch, wie ich in den einleitenden Bemerkungen bereits angedeutet habe, dieses Spiel in der neuropsychologischen Therapie einsetzen, um Impulskontrolle zu trainieren. Ich bin zwar kein ausgebildeter Neuropsychologe, der Effekt erscheint mir aber ähnlich dem, der mit manchen ausgeklügelten (und teuren) Computerprogrammen erzielt werden soll.

Hersteller Steffen Spiele
Autor Steffen Benndorf
Künstler Bernhard Kümmelmann
Spieler 2-7
Denken 8
Glück 4
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 12,50 €

Kraftprotze

Flattr this!

Kraftprotze

Mucho Macho

Jedes Jahr gibt es auf der SPIEL ein paar Highlights, die mich noch nie enttäuscht haben. So freue ich mich jedes Jahr unter anderem auf die neuen Spieler aus Japan, auf die neuen Spiele von Steffen und Gerhards, oder auch auf die neuen Spiele der Russen.

Ein anderes derartiges Highlight findet sich in der Regel auf dem Stand von Abacus: Hier findet man nicht nur die dV Ediitrice – damit auch das von ihnen und von Cartamundi gesponserte „Gioco Inedito“, dass auf der Messe in Lucca in Italien über einen Wettbewerb gewählt wird. Diese Spiele haben einen vorgegebenen Umfang: Laut Wettbewerbsregeln dürfen sie nur eine bestimmte Anzahl Karten enthalten – und eventuell ein paar Kleinteile wie Marker oder ähnliches. Das bedeutet für die Produktion der Spiele (ein Teil des Preises für den Sieger ist eben, dass das Spiel von dV veröffentlicht wird), dass sie in standardisierte Verpackungen passen, die nur noch entsprechend bedruckt sein müssen. Auch gehört zur Standardausstattung ein stabiler Plastikeinsatz, in dem die Karten transportiert werden können.
» Weiterlesen

Roschachbo

Flattr this!

Weekeewachee

Es gibt Spielmechanismen, die universal zu gelten scheinen.
So wird das klassische Papier-Stein-Schere – auch bekannt als Roschambo und Jan-Ken-Po – in einer Reihe von Brettspielen verwendet; zuletzt haben wir hier ein Spiel besprochen, dass eine etwas erweiterte Version dieser Regeln verwendet.

Anders als das verlinkte Spiel ist jedoch Weekeewachee ein rein abstraktes Denkspiel in der Tradition von Spielen wie Schach, Dame, Go und ähnlichen. Insbesondere gibt es bei diesem Spiel keinen Zufallsfaktor – man ist also rein auf sein Gehirnschmalz angewiesen.

» Weiterlesen

Aus dem Prager Umland

Flattr this!

Böhmische Dörfer

Böhmen ist nicht nur die Heimat manch braven Soldaten, es ist auch bekannt für gutes Bier – und für ziemlich schwer verständliche Sprache. So sagt man gerne „das sind für mich böhmische Dörfer“, wenn man etwas nicht versteht, was sich darauf bezieht, dass die Ortsnamen der Dörfer in Böhmen für das deutsche Ohr gerne einmal etwas ungewohnt klingen.

Wer jetzt erwartet, in einem Spiel mit dem Titel Böhmische Dörfer ginge es jetzt beispielsweise darum, auf einer Landkarte entsprechende Orte zu finden, irrt. Stattdessen lässt der dlp-Verlag aus Herzogenrath die Spieler eher als Dorfschulzen oder Ältestenrat einer Schicksalsgemeinschaft mehrerer Dörfer selbige ausbauen, auf dass diese produktiv werden mögen

» Weiterlesen

Raumfahrt au Mouton

Flattr this!

Edenia

Für raumfahrende Schafe gilt, dass das Gras auf anderen Planeten immer grüner ist – ganz besonders für die Schafe auf Arridis, einem Planeten, der komplett technisiert ist, und auf dem kein einziger Halm mehr wächst. Da Schafe sich nicht gerade zum Gärtner eignen, sind sie gezwungen, den Planeten zu verlassen und sich auf die Suche nach dem legendären Planeten Edenia zu machen, wo der Klee im Überfluss wächst.

Die Reise nach diesem mythischen Planeten ist das Thema dieses Brettspiels aus Frankreich. Mit schön gestalteten Raumschiffen erforschen die Schafe einen Raumsektor, der in jeder Partie anders aussieht. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an, am schnellsten zu sein.Je nach Spielende sollte man zusätzlich Punkte gesammelt haben, indem man auf den Zwischenlandungen nach Hinterlassenschaften alter Rassen sucht.

» Weiterlesen

Mörderspiele

Flattr this!

AssassinCon

Einmal im Jahr treffen sich die Auftragsmörder der Welt zu einer Messe, auf der sie modernste Ausrüstung kaufen, sich über Neuentwicklungen informieren – und ein wenig ihre freie Zeit vertreiben. Ein recht beliebtes Spiel auf dieser Messe scheint Killer zu sein – zumindest, wenn man der Firma Mayday Games glauben darf, die diesen Zeitvertreib wiederum in ihrem Spiel AssassinCon thematisiert.

Mindestens vier, höchstens aber sechs Teilnehmer verlustieren sich auf dem Messegelände, jeder mit dem Auftrag, einen der anderen zu erledigen – ohne, dass man weiß, welcher Mörder denn hinter einem selbst her ist. Nur gut, dass man den Sicherheitsdienst zu Hilfe rufen kann, wenn man glaubt, herausgefunden zu haben, wer einem den ans Leder will.

» Weiterlesen

Werftpiraten

Flattr this!

Piratoons

PiratoonsSo ein Pirat hat es nicht leicht. Immer auf der Flucht vor Abmahnanwälten und der GEMA, auf der Suche nach neuen Inhalten… Aber nein, bei diesem Spiel geht es nicht um moderne Piraten, sondern eher die romantisch-verklärten Piraten wie zum Beispiel Klaus Störtebeker, Jack Sparrow oder Captain Kidd. Der belgische Verlag Act in Games aus Brüssel, der seit zwei Jahren aktiv ist, ging 2016 mit dem Spiel Piratoons an den Start.

Ungewöhnlich für das Thema ist allerdings, dass es in diesem Spiel nicht so sehr darum geht, Schätze auf einsamen Inseln zu vergraben oder wiederzufinden oder auch Handelsschiffe zu überfallen – die Piraten in diesem Spiel haben nicht einmal ein eigenes Schiff und müssen dieses im Rahmen dieses Spiels erst einmal bauen. Wer dabei das beste Schiff zusammenstellt, gewinnt.

» Weiterlesen

Gnomengewalt

Flattr this!

Garden Gnomes: Violent Vendetta

Gartenzwerge gelten im allgemeinen eher als typisch deutsch. Daher ist es schon eher überraschend, dass ein Brettspiel zum Thema Gartenzwerge eben nicht aus Deutschland kommt, sondern aus Dänemark. Seit 2016 produziert Morten Norgaard unter dem Namen seines Orkkriegers bei Warhmmer Fantasy, Borzag, jetzt kleine, aber taktische Spiele, in denen oftmals eben Gartenzwerge die Hauptrolle spielen.

Der Winter kommt. Auch wenn Gartenzwerge (die auf Englisch als Gnome bezeichnet werden) nicht an Thronen interessiert sind, ist dieser Spruch dennoch für sie elektrisierend. Immerhin müssen Vorräte für den Winter gesammelt werden, und auch wenn ein einzelner Gartenzwerg nur wenig benötigt zum Überleben, herrscht zwischen den einzelnen Gnomclans ein erbitterter Wettstreit, wer sich am besten und schnellsten auf die kommende harte Zeit vorbereitet. Das Ergebnis ist eine gewalttätige Vendetta, wie auch der Titel des Spiels andeutet.

» Weiterlesen

Ganz scharf nachdenken

Flattr this!

Sherlock

Frankreich ist als Spieleproduzent ähnlich umtriebig – gerechnet an der Größe des jeweiligen Landes – wie Deutschland, Japan, Finnland und Korea. Bemerkenswert ist vielleicht eher, dass Frankreich in der Regel absieht von Spielmaterial aus Plastik (was besonders Korea auszeichnet), und dass den Spielen oftmals Spielregeln in vielen Sprachen beilegen, was sogar in Deutschland nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Nun hat Frankreich sicher auch eigene Quellen, aus denen man Spielhintergründe schöpfen kann, für das Spiel Sherlock allerdings wird auf den klassischen "beratenden Detektiv" Sherlock Holmes zurückgegriffen, der aus Großbritannien stammt. Dabei ist es nicht einmal so, dass Frankreich keine eigenen literarischen Detektive hätte: eine klassische Figur war ja Arsène Lupin, der in seinem Romanen häufiger Kriminalfälle lösen musste, statt seinem Normalberuf – dem des Gentleman-Einbrechers – zu folgen. Zu der Geschichte, die hinter der Aufgabe in diesem Spiel steht, hätte jedoch ein anderer Kriminalbeamter noch besser gepasst: Maigret. In diesem Spiel geht es nämlich darum, durch Befragen verschiedener Zeugen einen Täter zu finden.

» Weiterlesen

Ganz scharf nachdenken

Flattr this!

Sherlock

Frankreich ist als Spieleproduzent ähnlich umtriebig – gerechnet an der Größe des jeweiligen Landes – wie Deutschland, Japan, Finnland und Korea. Bemerkenswert ist vielleicht eher, dass Frankreich in der Regel absieht von Spielmaterial aus Plastik (was besonders Korea auszeichnet), und dass den Spielen oftmals Spielregeln in vielen Sprachen beilegen, was sogar in Deutschland nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Nun hat Frankreich sicher auch eigene Quellen, aus denen man Spielhintergründe schöpfen kann, für das Spiel Sherlock allerdings wird auf den klassischen "beratenden Detektiv" Sherlock Holmes zurückgegriffen, der aus Großbritannien stammt. Dabei ist es nicht einmal so, dass Frankreich keine eigenen literarischen Detektive hätte: eine klassische Figur war ja Arsène Lupin, der in seinem Romanen häufiger Kriminalfälle lösen musste, statt seinem Normalberuf – dem des Gentleman-Einbrechers – zu folgen. Zu der Geschichte, die hinter der Aufgabe in diesem Spiel steht, hätte jedoch ein anderer Kriminalbeamter noch besser gepasst: Maigret. In diesem Spiel geht es nämlich darum, durch befragen verschiedener Zeugen einen Täter zu finden.

» Weiterlesen