Tag Archiv für Computer

Durchfahrbibliothek

Neues von DriveThrough

DriveThruRPGRollenspielern ist sicherlich der Webshop von OneBookshelf bekannt, der unter anderem auch als DriveThrough oder RPGNow bekannt ist. Hier gibt es elektronische Version (meist PDFs) alle möglichen Rollenspielmaterialien, wobei auch Klassiker wie Cthulhu, das schwarze Auge oder auchFate neben Indieprodukten wie Cat und The Veggie Patch nicht fehlen.

Ein besonderer Vorteil dieses Onlineangebots ist es, dass man einmal erworbene Regelbücher und Abenteuer immer wieder herunterladen kann – und wenn der Herausgeber Korrekturen vornimmt, kann man unmittelbar die neue Version herunterladen. Außerdem sieht man im Webshop an einer roten Textwarnung, wenn man ein Produkt bereits besitzt und dieses sich bereits in der eigenen Bücherei befindet. So vermeidet man es, mehrfach für was zu bezahlen (wenn ich mir die Rollenspielschränke einiger meiner Bekannten so ansehe, wäre eine ähnliche Technik auch für Totbaumprodukte manchmal gar nicht so falsch.

Man kann sich natürlich über E-Mail informieren lassen, wenn etwas geändert wurde, fragt sich nur aber dann immer, ob man auch alle Mails erhalten hat. Hier bietet dieser Händler jetzt etwas Neues: eine App für Windows. Man kann sie hier herunterladen und dann auf dem eigenen Computer installieren.

Auf Knopfdruck kann man dann seine gesamte Bibliothek neu herunterladen lassen (wenn man Einzeltitel herunterladen will, geht das immer nur in Paketen von je zehn Stück) oder auch die bereits vorhandene Bibliothek überprüfen und aktualisieren lassen. Auf der Festplatte landen die Dateien dann in einem eigenen Ordner für die Bibliothek, innerhalb dieses Ordners werden sie dann nach Herausgeber getrennt gespeichert.

Bis jetzt gibt es diese App nur für Windows, Versionen für Mac, Linux, Android und/oder iOS sind aber bereits als geplant angekündigt.

Ein interessantes Detail am Rande. Es gibt deutsche Verlage, deren eigener Webshop für PDFs von One-Bookshelf organisiert wird, zum Beispiel Ulysses oder Pegasus – auch diese sind dann in der neuen Bibliothek zu finden.

Beim ersten Start nach der Installation fragt die App dann nach einem individuellen Schlüssel, den man in den eigenen Kontoeinstellungen abfragen kann. Nachdem man dann einen Speicherort gewählt hat, kann man mit einem Klick auf „Refresh Library“ die aktuelle Liste der Produkte herunterladen lassen und dann die ganze Bücherei synchronisieren. Später sollen dann nur noch aktualisierte Dateien heruntergeladen werden.

Mir gefällt das ganze recht gut, nur würde es mich mehr freuen, wenn ich die einzelnen Dateien auch nach eigenen Gesichtspunkten ordnen könnte – das System, aber auch das Dateiformat (ePub, mobi, PDF, MP3…) Wären willkommene Optionen, die Liste neu zu sortieren.

Spielleiters Helferlein

Elektronische Unterstützung für Spielleiter

WürfelAls Spielleiter hat man eine Menge zu erledigen. Man muss die Spielregeln im Kopf behalten, die Fähigkeiten und Schwächen der Spieler-Charaktere, die Aktionen der Gegenseite, die Gegend, in der die Spieler sich befinden… Je nachdem, wie man leitet, ist da vielleicht auch noch ein Soundtrack, Handouts und anderes, was beachtet werden muss. Man kann sich die Arbeit allerdings auch mit einigen Computertools einfacher machen.

Ich werde mich hierbei explizit auf Programme beschränken, die für viele bis alle Rollenspielsysteme funktionieren – Speziallösungen fur einzelne Systeme wie Characthulhu, Helden für DSA oder auch Savage Outfitter lasse ich hier bewusst „außen vor“. Diese sind mit einer relativ einfachen Internet-Suche zu finden und speziell genug, dass es nur wenige bis keine Alternativen gibt. Allgemeine Tools sind dahingegen eher selten, und oftmals sind es Programme, die eigentlich für ganz andere Zwecke entwickelt wurden.

» Weiterlesen

Ko-apperativ

XCOM – Das Brettspiel

XCOMWer erinnert sich noch an die XCOM-Reihe? Seit 1994 gibt es diese Reihe rundenbasierter Computerspiele, bei denen man die Welt gegen eine Invasion (meistens aus dem All, obwohl auch die Tiefsee als Quelle der Invasoren genutzt wurde) verteidigen muss. Neben sechs Spielen (und zwei "Third-Person-Shootern“) gab es auch eine ganze Reihe weiterer Spiele anderer Hersteller (kommerziell und als Opensource-Spiele), die sich in diese Reihe einzusortieren versuchten. Da überrascht es nicht, dass die Spielidee irgendwann auch als Brettspiel umgesetzt wird.

Allerdings ist die Umsetzung ungewöhnlich geworden. XCOM – Das Brettspiel ist ein kooperatives Brettspiel, das nicht rein kartengesteuert durchgeführt wird, sondern zu einem nicht unwesentlichen Teil durch eine App gesteuert wird. Das heißt, dass ein Smartphone notwendig ist – wobei es die App sowohl für Android als auch für iOS erhältlich ist und gratis heruntergeladen werden kann. Ohne die App kann man das Spiel allerdings nicht spielen – aber die App ist ohne das Spiel ebenfalls ziemlich nutzlos.

» Weiterlesen

Müllsammler

Deponia: Das Rollenspiel

DeponiaAlles andere als einfach sind die drei Computerspiele der Deponia-Reihe, in denen man die Erlebnisse eines gewissen Rufus miterleben kann, dem es ursprüngliuch eigentlich nur darum geht, vom Müllplaneten Deponia zu entkommen. Bei diesen Versuchen stolpert er über eine Verschwörung, und… aber das sollte man selber im Computerspiel erleben.

Die Spiele haben nicht nur in Deutschland Kultstatus. Die Trilogie wurde auch ins Englische übersetzt und hatte in dieser Fassung ebenfalls großen Erfolg. Das lag aber nicht nur an den Abenteuern selber: die ganze Welt – oder das, was in den Abenteuern davon zu sehen war – ist recht liebevoll gezeichnet, und man merkt, dass eine Menge mehr dahinter steckt als im Spiel angesprochen werden kann. Kein Wunder, dass der Ruf aufkam, ein Rollenspiel zum Setting zu machen – und genau das ist beim Uhrwerk-Verlag erschienen.

» Weiterlesen

Ruhige Profi-Con

RPCRPC 2015

Wie jedes Jahr fand am Wochenende (16./17. Mai) die RPC statt. Wieder einmal suchten tausende Spieler den Weg in die Messehallen, wo viele (aber leider nicht alle) Herausgeber und Produzenten von Rollenspielen, Tabletops, Computerspielen und LARP-Zubehör, aber auch einige Verlage, die sich auf das fantastische Genre spezialisiert haben, zusammengekommen waren um sich dem Volk zu präsentieren.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass die neuen Sicherheitsvorschriften, die ja auch dazu geführt haben, dass dieses Jahr die Morpheus-Con nicht stattfinden konnte, auch die RPC beeinflusst haben. Jedenfalls hieß es am Samstag gegen Mittag 'Tore dicht‘: Die zulässige Besucherzahl war erreicht, und es durften keine weiteren Besucher mehr eingelassen werden.

Wie jedes Jahr gab es wieder einige besondere Hingucker. Neben den mehr oder weniger gelungenen Cosplayer-Kostümen was es dieses Jahr vor allem das neue Dienstfahrzeug des Bundesamts für magische Wesen.

» Weiterlesen

In eigener Sache

Morgen keine Rezension

Logo2Eine kurze Mitteilung in eigener Sache. Morgen wird hier keine neue Rezension erscheinen, weil ich zu viel zu tun habe.

Mir ist heute Nachmittag an meinem großen Computer der Monitor kaputt gegangen – er zieht zwar noch Strom und die grüne Netz-LED brennt, aber die Anzeige bleibt tot. Normalerweise erscheint direkt nach dem Einschalten erst das Logo des Herstelelrs, bevor der Monitor die Ausgabe des Rechners anzeigt. Jetzt kommt nicht einmal mehr das Logo…

Ich werde also morgen erst einmal einen Monitor erwerben und dann austauschen müssen. Allerdings habe ich danach (nach dem Austausch) noch einen weiteren Termin, so dass ich morgen nicht mehr dazu kommen werde, etwas zu schreiben. Es geht also Sonntag weiter mit den Finanzexperten.

Schönes Wochenende.

Baustelle

Robot Factory

Robot FactoryEin Computer 'denkt' ja viel schneller als ein Mensch, und so dürfte es nicht wundern, wenn so ein Roboter sich auch am stressigsten Tag des Jahres in der Fabrik noch langweilt. Und so haben die Roboter dieser Firma ein Wettrennen erfunden, in dem sie nebenbei – neben ihrer normalen Tätigkeit – noch eigene Roboter zusammenbauen.

Das ist die Geschichte des Spiels Robot Factory von Roll D6 Games, zu dem heute die Crowdfunding-Kampagne startet. Wir hatten einen Prototyp vorliegen, in dem natürlich einige Bestandteile noch nicht die endgültige Form hatten.

» Weiterlesen

Immer auf der Hut vor dem Hut

BlackHatBlack Hat

Als "Black Hat“ werden Hacker bezeichnet, die sich, weil sie es können, mit den besonders aufwendigen Sicherheitssystemen von Computernetzwerken anlegen, sich darin bewegen wo sie hin wollen, sei es für Nervenkitzel oder um daraus finanzielle Vorteile zu erlangen, aber es kommt ihnen nicht unbedingt darauf an, dort zuerst reinzukommen, sondern vielmehr zu kommen und zu gehen ohne Spuren zu hinterlassen. Und genau darum geht es auch in diesem Spiel – bis zu sechs Hacker versuchen, möglichst geschickt in ein Netzwerk einzudringen und an Daten und Zugänge zu gelangen, die sich lohnen, und sich dabei nicht erwischen zu lassen.

Heute soll um umgerechnet 16:00 MEZ Uhr das Kickstarter-Projekt starten, mit dem das Spiel (teil-)finanziert werden soll. Auf der Projektseite steht jedenfalls, dass die 6.000 €, die das Projekt bringen soll, nur einen Teil der Produktionskosten ausmache, der Rest kommt aus der Kasse des Herstellers.

» Weiterlesen

Preisträger

DieGewinner der RPC-Awards

Mit leichter Verspätung startete heute um 18:30 die Vergabe der RPC-Awards. Bevor die Verleihung starten konnte stand nämlich erst noch der Joker auf der Bühne, der seine Harley Quinn fragte, ob sie ihn heiraten wolle. Nein, es wat keine Show-Einlage, sondern der im Fandom und auf Cons als 'Spider' bekannte und oftmals als Joker geschminkte Mensch, der seiner Freundin hiermit einen Heiratsantrag machte.

Anschließend kam es dann aber zur 'regulären Bekanntgabe der Gewinner des Publikumspreises, von denen aber leider einige nicht anwesend waren.

» Weiterlesen

Roboautor

Neue Methoden für Spiele-Erfinder
Nutzung unter cc-by-sa, Autor: WIkipedia-User Grandy02

Der Computer, der einen Spieleautoren ersetzen kann

AprilscherzWahrscheinlich ist dem einen oder anderen bereits aufgefallen, dass es am Sonntag keine Finanzexperten gab. Der Grund hierfür ist einfach: Ich war anderweitig unterwegs. eigentlich hatte ich geplant auf die Namenlosen Tage in Syke zu fahren, aber dann erhielt ich eine Einladung zu einer Pressekonferenz für ausgewählte Teilnehmer. eigentlich sollte diese erst nächste Woche stattfinden, aber aus organisatorischen Gründen wurde sie eine Woche vorgezogen.

Natürlich mussten wir ein Non-Disclosure-Agreement unterschreiben, allerdings nehme ich an, dass das NDA die Fassung war, die für nächstes Wochenende vorgesehen war. Als Termin, vor dem nichts veröffentlicht werden darf, steht in der NDA nämlich 'der nächste Monatserste' an Stelle eines expliziten Datums, und anscheinend hat niemand bemerkt, dass der Monatserste bereits heute ist – zumindest habe ich die News noch nirgendwo anders gesehen.

» Weiterlesen