Tag Archiv für -dr

Absturz

Lost Legacy

Lost LegacyEs gibt Spiele, die sieht man, und will sie sofort spielen, und will sie dann auch immer wieder auf den Spieltisch packen. Dann gibt es solche, die kommen eher unscheinbar daher, und man merkt erst beim Spielen, hey, das kann ja richtig was.

Und dann gibt es Spiele, da ist das umgekehrt. Die sehen beeindruckend aus, machen neugierig, und wenn man sie dann gespielt hat… bestenfalls noch ein Gähnen, man ist schlicht enttäuscht. So ein Exemplar habe ich nach langer Zeit mal wieder vorliegen – und auch wenn es aus dem Hause Pegasus zu uns kommt, sind die Flügelpferde nicht schuld, sie haben es ja lediglich übersetzt (Das Original ist von Alderac).

» Weiterlesen

Farbkugelduell

Bola

bolaHuch, geht’s hier etwa um Paintball? Was hat denn das dann unter unseren Spielerezensionen zu suchen? Und das auch noch von F-Hein-Spiele? Da kann doch was nicht stimmen…?

Stimmt. Es geht zwar um bunte Kugeln, und auch um ein 2-Spieler Spiel, insofern ist es schon ein "Duell", aber alles andere als militant. Wäre auch sehr verwunderlich – der kleine Verlag F-Hein-Spiele veröffentlicht schon seit langem schöne Legespiele, die zwar schon für Kinder, aber dem Anspruch nach auch durchaus für Erwachsene gut geeignet sind. Dabei fällt oft die farbenfrohe Grafik auf – so auch hier.

» Weiterlesen

Vorausschauender Städtebau

Minerva

Ein Thema, das einige meiner letzten Rezensionen gemeinsam hatten, ist Stadtplanung oder Städtebau. Ein Konzept, das mir persönlich ganz gut gefällt, da ich Aufbauspiele mag. Auch ist es immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich damit umgegangen wird; vor allem, da die Spiele, in denen es darum geht, aus so unterschiedlichen Ländern kommen.

Mit Minerva von Okazu Brand kommt ein entsprechendes Spiel tatsächlich einmal aus Japan, obwohl es dabei um Städtebau im alten Rom geht, und entsprechend neugierig schaut man, sind wir doch gerade von Spielen aus Japan gewohnt, dass diese so schön anders sind als die meisten, die wir bisher kennen. Um so größer die Überraschung, dass Minerva im Prinzip ein Eurogame sein könnte.

» Weiterlesen

Das Leben ist doch viel zu kurz

The Pursuit of Happiness

Pursuit of Happiness…neu ist das sicher nicht gerade, aber umso deutlicher teilt man diese Ansicht nach einer Partie The Pursuit of Happiness aus dem Hause Artipia Games. Per Kickstarter hat der griechische Verlag hier ein Spiel herausgebracht, in dem man versucht, in einem Leben (das wirklich ganz fix vorbei sein kann) all das zu erreichen, was man gerne möchte.

Leben – Moment mal, Spiel des Lebens? Nein, mit dem altbekannten glückslastigen Spiel mit dem Glücksrad in der Mitte hat das hier nur grob die Thematik gemein – ansonsten ist es weit freier, die Spieler können so ziemlich alle Möglichkeiten nutzen, die ihnen dieses Leben so bietet – wenn sie es denn in die Lebenszeit hineinbekommen…

» Weiterlesen

Die Macht der Steinkreise

Dolmen

Dolmen(überarbeitete Wiederauflage von „Dolmengötter“)

Die Druidenkultur der Kelten, und die dazugehörigen Steinkreise, waren schon des öfteren Thema in verschiedenen Brettspielen, manche für zwei, manche auch für viele Spieler. An sich geht es immer darum, die Steinkreise, die schon tausende von Jahren alt sind, zu erstellen – so auch bei Dolmen (der Begriff bezeichnet übrigens megalithische Bauwerke, die mehr oder weniger Tischform haben und oftmals Grabstätten und/oder Kultplätze waren).

Eggert hat hier ein Spiel aus eigenem Hause ein wenig überarbeitet und wiederaufgelegt – vor 10 Jahren kam Dolmengötter auf den Markt, mit Hilfe der Spieleschmiede ist nun Dolmen erschienen, und das Ziel, hier ein taktisches Spiel ohne Glückselement zu schaffen, wurde damals wie heute erreicht. Aber schauen wir uns mal an, was die große quadratische Schachtel mit schöner, stimmungsvoller Grafik zu bieten hat.

» Weiterlesen

Kegeln, ohne dass das Holz fällt

Schnipp-Trick

Schnipp-TrickFürs Kegeln – oder auch fürs Bowling – braucht man in der Regel eine Menge Platz, sowie ein paar geeignete Kugeln, und auch ein paar Kegler, nicht zuletzt die Kegelbahn – oder? Steffen Spiele beweist uns mit einer Neuheit der diesjährigen SPIEL, dass es auch anders geht. Sicher, ein paar Kegler braucht man schon, aber die spielen nicht mit einer Kugel, sondern mit einer Art Puck, das Ganze findet Platz auf einem Esstisch, und ironischerweise möchte man gar nicht, dass die Kegel fallen – ja wie bitte? Aber es wird doch gekegelt?

Schauen wir zunächst einmal, was in der handlichen, quadratischen Schachtel so drinsteckt: Neben der Spielanleitung (in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch) befinden sich darin 10 schwarze Holzscheiben, jeweils mit einem farbigen Punkt markiert, 10 Kegel (4 blaue, 3 grüne, 2 gelbe und 1 roter, ebenfalls aus Holz) und eine weiße Holzscheibe, die als Puck dient.

» Weiterlesen

Anderen einen Gefallen tun

City Council

Was braucht man, um in einer Stadt oder vielmehr im Stadtrat etwas zu bewegen? Richtig, Einfluss. Und den erhält man am einfachsten,City Council indem man den richtigen Leuten einen Gefallen tut – den Eindruck hat man zumindest, wenn man City Council spielt. Und "Gefallen“ haben in diesem Fall etwas damit zu tun, welche Gebäude (und gegebenenfalls auch wo) diese in der Stadt errichtet werden.

Stadtplanung? Und das sogar (halbwegs) kooperativ? Erinnerungen werden wach – an Metropolis, aber das ist lange her… Golden Egg präsentiert hier eine etwas andere Herangehensweise, die stellenweise schon fast realistische Ansprüche hat, denn ohne Unterstützung der Mitspieler erreicht man absolut nichts. Dementsprechend muss man ähnlich wie in der realen Politik manch unangenehmen Kompromiss machen, sich irgendwie einigen. Absprachen mit den Mitspielern sind eher die Regel als die Ausnahme, wenn man die verschiedenen Stadtviertel denn langsam aber sicher bebauen will. Und wie wird das umgesetzt?

» Weiterlesen

Einmal um den Block

Urban Panic

Urban PanicWas gehört alles in eine Stadt? Nun, das war immer ähnlich und wird sich wohl nie ändern, und so sieht es auch bei Urban Panic aus – Wohnraum, Büros, Fabriken, Parks, Freizeitparks und Kraftwerke, so werden die jeweiligen Bauten zusammengefasst. Mit diesen Elementen versucht jeder Spieler, eine möglichst ausgewogene Stadt zusammenzustellen, dabei möglichst Vollbeschäftigung zu erreichen und die (variablen) Ziele zu erreichen.

Was zunächst nach einem ziemlich komplexen Konzept klingt, entpuppt sich aber als weit einfacher gestrickt, als die Thematik vermuten ließe. G3 bietet eine große, quadratische Schachtel mit einer Menge Material, mit der trotzdem schon schnell ein eher einfach zu begreifendes Spiel zu spielen ist, und auch die erweiterten Regeln kann man eigentlich schon sofort spielen, nachdem man die Schachtel erst einmal geöffnet hat.

» Weiterlesen

Ohne Couch

Casting

CastingDie Casting-Couch ist ja mehr oder minder ein Klischee, und um Klischees geht es bei Casting. Blue Cocker und In Ludo Veritas begeben sich hier auf das klischeebehaftete Terrain der Filmindustrie, und die Spieler übernehmen die Rolle einer Castingagentur (und wechselweise auch die des Regisseurs). Und was hat das nun mit Klischees zu tun?

Nun, wenn wir eine uns bisher unbekannte Person sehen, machen wir uns ganz automatisch Gedanken darüber, wer das ist und der oder die ist, der eine mehr, der andere weniger. Was hört die Person für Musik, hat sie Kinder, was für Produkte verwendet sie – das sind Fragen, die wir denjenigen wohl kaum stellen, aber eben uns selber in Bezug auf diese Leute, und darum dreht sich dieses Spiel.

» Weiterlesen

Ich mach aus deinem Drilling dann mal ein Full House…

Rakpoka

rakpokaWas passiert, wenn man zwei sehr populäre Spiele, die miteinander eigentlich nicts zu tun haben, nimmt, in einen Mixer packt und abdrückt? Nun,wenn die Zutaten Poker und Scrabble heißen, heißt das Resultat Rakpoka, und kommt aus London.

Wie bitte – Poker und Scrabble? Wie soll denn das gehen? Die Frage ist berechtigt, aber schauen wir mal erst nach Gemeinsamkeiten – in beiden Spielen geht es um Kombinationen, wobei es bei Scrabble um solche aus Buchstaben (gemeinhin als Wörter bekannt), bei Poker um passende Karten geht. Und wie bringt man das unter einen Hut, oder auch auf ein Spielbrett?

» Weiterlesen