Tag Archiv für Frankreich

Finanzexperten mini

Crowdfunding-ÜbersichtBlaues Auge wegen Schwarzem Auge

Dies ist eine Ergänzung zu den Finanzexperten der letzten Wochen: eine Plattform, deren Existenz mir bislang leider völlig entgangen war. Ich entdeckte sie gerade erst im Zusammenhang mit einem Thread auf rpg.net, in dem über eine geplante neue Ausgabe des Schwarzen Auges auf Englisch gesprochen wurde, das binnen kurzem ebenfalls über Crowdfunding finanziert werden soll.

Die Plattform, um die es geht, ist die von Black Book Editions. Hier läuft zur Zeit ein Crowdfunding-Projekt, mit dem L'Œil Noir in der neuesten Version auf Französisch finanziert wird. Ich schreibe bewusst nicht "werden soll", denn das Finanzierungsziel ist bereits sechsfach erfüllt…

Bei näherer Betrachtung stelle ich fest, dass die Plattform bereits eine ganze Reihe Projekte durchgezogen hat und auch noch weitere aktiv laufen. Deshalb werde ich die Plattform in Zukunft in die Übersicht mit dem Kürzel "BBE" aufnehmen. Die bereits laufenden erwähne ich aber schon jetzt hier nach dem Cut.

» Weiterlesen

Studie in Schmerz

Les Poilus

Les POilusAm Sonntag dem 2. August 1914 begann die – am Tage vorher verkündete – Generalmobilmachung für den Ersten Weltkrieg in Deutschland und Frankreich, nur einen Tag, bevor Deutschland Frankreich den Krieg erklärte. Der Krieg, von dem damals gehofft wurde, es sei "der Krieg, der alle Kriege beendet", stellt historisch betrachtet die Schwelle vom 19. ins 20. Jahrhundert dar – Oktoberrevolution, Auflösung von Österreich-Ungarn und des Osmanischen Reiches, Fall des Kaiserreiches, Oktoberrevolution … die Liste der einschneidenden Ereignisse, die durch den Krig hervorgerufen wurde, ist lang.

Die Entwicklung neuer Waffentypen – Giftgas, Tanks, Luftwaffe etc. – half dabei, das romantisch-verklärte Bild, das in weiten Bevölkerungsschichten vom Soldatenwesen bestand, zu entzaubern. Genau dieses entzauberte Bild, die Schrecken des Grabenkriegs für den einfachen Soldaten, der Kampf ums eigenen Überleben sind das Thema von Les Poilus, das auch auf Englisch als The Grizzled verkauft wird. Uns lag eine teilweise eingedeutschte Version vor.

» Weiterlesen

Tanzende Saurier

Dino Twist

Dino TwistWissenschaftlich ist noch immer nicht bewiesen, wieso die Dinosaurier einstmals ausgestorben sind. Die Augenzeugen der damaligen Ereignisse haben sich inzwischen auch den Dodos angeschlossen, so dass heutzutage nur Theorien existieren. Die gebräuchlichsten sind Vulkanismus, Meteoriteneinschlag oder eine Kombination von beidem.

Die Meteor-Theorie ist auch die Grundlage im Spiel Dino Twist, bei der sich eine Reihe verschiedenster Dinosaurier auf der Insel Twist (daher der Name des Spiels) einfinden und vor dem endgültigen Untergang der Insel auf benachbarte Inseln auszuweichen versuchen. Wer den Dinosauriern den besten Zufluchtsort bieten kann, hat auch die größten Chancen zu gewinnen.

» Weiterlesen

Franzosen-Drache

Dragon Run

Dragon RunAus Frankreich kommt Blue Orange (früher Jactalea), ein Verlag, der recht nette Spiele vertreibt. Wir haben von ihnen bereits eine Reihe von Spielen vorgestellt. Normalerweise liefert Blue Orange zumindest eine englische Regel mit, oft sogar eine deutsche.

Leider ist dies nicht der Fall bei Dragon Run. In er Schachtel, die wir auf der SPIEL als Rezensionexemplar erhielten, liegt nur eine französische Version der Spielregel. Auf der SPIEL selbst soll noch ein Merkblatt mit einer englischen Übersetzung der Kartentexte erhältlich gewesen sein, aber dieses ist bislang nicht als Download erhältlich. Und auch eine englische oder gar deutsche Version der Regeln ist – obwohl zumindest die englische Version als Download auf Boardgamegeek für die Zweit zwischen dem 20. Oktober ud Anfang November diesen Jahres (2014) angekündigt war, ist sie bis jetzt noch nicht gesichtet worden. Vielleicht erscheint ja tatsächlich Anfang nächsten Jahres eine echte englische Version.

» Weiterlesen

Knochenarbeit

Oss

Oss

Man verwendete sie schon in der Antike sowohl zum Spielen als auch zur Vorhersage der Zukunft. Als Orakelmaterial sind sie bereits bei den Ägyptern nachgewiesen. Aber auch als Spielmaterial wurden sie bereits von den alten Griechen verwendet, und sind heute in Griechenland und der Türkei, aber auch im islamischen Kulturbereich … und in Frankreich verbreitet. Aber auch in Deutschland werden sie hin und wieder gesichtet – so zum Beispiel im Spiele-Mitmachprogramm des Archäologischen Parks Xanten.

Worum es geht? Natürlich nicht um Würfel, obwohl sie auch als solche verwendet wurden, sondern um Knöchelchen, auch als Astragale bezeichnet. Der römische Begriff für Knochen is Os, Genitiv Ossis, und so wundert es nicht, wenn ein Spiel, in dem diese Knochen – oder genauer: Nachbildungen derselben – den Namen Oss hat. Der Pariser Verlag Spiel-ou-Face gibt dieses Spiel heraus.

» Weiterlesen

Steuerflucht

King's Gold

King’s Gold

Schon seit längerem sind die Spiele von Jactalea regelmäßiger Gast in diesem Blog. Wer sich wundert, dass wir seit einem Jahr keine neuen Spiele mehr von ihnen haben, hat vielleicht ganz einfach nicht bemerkt, dass Jactalea inzwischen einen neuen Namen hat. Die Firma findet man jetzt unter ihrem Namen und Logo Blue Orange.

Die Spiele reichen über das ganze Spektrum, von 'tiefen' Eurogames bis hin zu schnellen Spielen im 'Beer-n-Pretzels‘-Style. Es ist daher immer eine Überraschung, was einem aus einer Spieleschachtel entgegen springt. Man kann zwar ein wenig einschätzen, in welche Richtung ein Spiel gehen mag – ein Eurogame-artiges Spiel wird eher nicht in einer Viertelstunde beendet werden können, ein Beer-n-Pretzels-Spiel wird eher deutlich unter einer Stunde Spielzeit bleiben. Insofern kann man aus der Zeitangabe von King’s Gold (15 Minuten) schon eine erste Einschätzung wagen.

Im Spiel mimt man einen Piraten / eine Piratenmannschaft, die aus ihren Plünderungen Gold verdienen will. Leider aber hat der König, dessen Kaperbrief man führt, es sich in den Kopf gesetzt, einen Steuersatz von 50% der Einnahmen zu verlangen – und so versucht man natürlich, diesen Abfluss von Gold so weit möglich zu vermeiden.

» Weiterlesen

1970-2039

ProsperityProsperity

Aus Frankreich kommt Ystari, von denen wir, so weit ich mich erinnern kann, noch kein Spiel rezensiert haben. da sie aber in Deutschland durch Asmodee vertreten werden, haben wir auf der letzten Spiel ein Spiel des Verlages zur Rezension erhalten.

Ystari hat viele Lizenzspiele im Angebot, wie z.B. Agricola oder Dominion, aber auch eine Reihe eigener Spiele. Die Lizenzspiele sind dann natürlich auf Französisch, die eigenen Spiele gibt es meist in einer französischen und einer internationalen Ausgabe – sei es nur auf Englisch, sei es als Kombination mehrerer Sprachen. Für Prosperity gilt das in besonderem Maße: es gibt neben der französischen Ausgabe nicht nur eine rein englische Ausgabe, sondern auch eine Ausgabe in Englisch und Deutsch – alle drei Ausgaben sind zur selben Zeit erschienen, es handelt sich also nicht um eine nachträgliche Ausgabe mit mehr Sprachen.

» Weiterlesen

Interstellare Machtkämpfe

QuantumErstverkaufstagQuantum (Erstverkaufstag)

FunForge ist – bei dem Namen vielleicht ein wenig überraschend – ein französischer Verlag aus Paris. Das sollte man aber kaum glauben, wenn man die Versionen ihrer Spiele sieht, die sie beispielsweise in Essen zeigen. Die Spiele wirken eher wie amerikanische oder englische Produkte – vor allem, wenn man nur eine englische Spielregel in der Schachtel findet.

Auf der letzten Spiel wurde Quantum vorgestellt, das am heutigen 24. Januar den offiziellen Erstverkaufstag (in Europa?) hat. Damit endet für manche Fans eine lange Wartezeit – angekündigt wurde das Spiel bereits Mitte vorigen Jahres, Vorbestellungen für Essen eröffneten am ersten August (und in Essen war das Spiel auch erhältlich). Seit November sollte es in Nordamerika erhältlich sein.

» Weiterlesen

Wasndas?

ArtExpressArt Express

Auch Frankreich hat eine lebhafte Spieleszene, die viele interessante Spiele produziert, was sie auch jedes Jahr in Essen beweist. Vereinzelt sieht man dort auch Spiele aus Frankreich, für die man fließend Französisch sprechen muss – sei es, weil die Spielregel nur auf Französisch verfügbar ist, sei es, dass das Material selber Sprachkenntnisse voraussetzt.

Einer der in Deutschland bekannteren Verlage ist Le Joueur, von denen unter anderem Spiele stammen wie die von uns bereits rezensierten Hacker, Sandwich oder L’aventure c’est dur. Relativ lange haben wir gebraucht, um eine Testrunde für Art Express zusammenzubringen, aber irgendwann klappt alles. Endlich hatten wir einmal genügend Spieler mit guten Französischkenntnissen an einem Tisch…

» Weiterlesen

Tabula Rasa

rimtik-gobbit-onkonk

Gobb’It / Onk-Onk / Rimtik

Tabula rasa heißt übersetzt aus dem Lateinischen 'leerer Tisch‘, ersatzweise kann man das natürlich auch in andere Sprachen übersetzen. Besonders bemerkenswert wird es, wenn man es ins Französische übersetzt, denn dann kommt man auf 'table rase‘, und Collection Table Rase ist der Name einer Spielereihe von Old Chap Editions, die in Nantes beheimatet sind. Gemein haben diese Spiele nicht nur ihr Format, sondern auch die Tatsache, dass es sich hierbei um interessante Geschicklichkeits- und Reaktionsspiele handelt. Daher rührt auch der Name: vor dem Spielen sollte man alles vom Tisch entfernen, was auch nur ansatzweise zerbrechlich sein könnte.

Bislang sind drei von diesen Spielen erschienen, die ich hier in einem Rutsch abhandeln möchte. Dies nicht so sehr, weil ein einzelnes Spiel nicht den Platz einer vollen Rezension einnehmen könnte, sondern weil sie, was Preis und Ausstattung betrifft, ohne weiteres als Set verschenkt werden könnten, ohne dass man sich allzu sehr in die roten Zahlen bringen würde. In Deutschland werden sie bislang noch nicht verkauft, und was Versandkosten des Webshops angeht, so gibt dieser nur Versandpreise für Frankreich an, alle anderen müssten erst einmal nachfragen. Aber auch andere französische Versandhändler haben die Spiele im Sortiment.

» Weiterlesen