Tag Archiv für -rx

Gangster in der Unterstadt

Downtown

Downtown

Racky-Spiele ist ein Kleinverlag aus Kelkheim bei Frankfurt, der genauso kleine Spiele vertreibt. In Essen stand der Verlag (wieder) auf einem Stand mit Swan Panasia, der die Spiele in Ostasien und China vertreibt.

Im Spiel des letzten Jahres geht es um Mafiöse Machenschaften in einer Stadt namens Downtown – normalerweise bezeichnet dieser Name ja eher die ‘Unterstadt’, wobei der Begriff weniger geographisch auf die Höhe, sondern sozial zu sehen ist. Allerdings gibt es noch einige Niveaus unterhalb der Unterstadt: der 1964er Hit von Petula Clark mit demselben Namen beschreibt es gut. Dass das Vergnügungsviertel der Stadt eben auch die Heimat der kriminellen Unterwelt ist, ist eher weniger überraschend…

» Weiterlesen..

Farbfreunde

Der kleine König und seine Freunde

Der kleine König (und seine Freunde)

66 Karten, einer kleine Schachtel und ein Spiel (oder auch mehrere mit ähnlichen regeln): Das ist das Erfolgsrezept von Adlung-Spiele. Neben den Karten steckt in der Regel nur noch eine Spielregel in der Schachtel, in diesem Fall mit Regeln auf Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Tschechisch und Italienisch. Auf der Schachtel steht auch korrekt das int. KFZ-Kennzeichen für Polen, im Heft ist aber dann einfach nur ‘P’ abgedruckt. Die Regel ist trotzdem auf Polnisch, nicht auf Portugiesisch.

Der namengebende ‘kleine König’ ist übrigens der, der manchem Kind aus den Sandmännchen-Gute-Nacht-Geschichten bekannt ist. Neben ihm tauchen im Spiel selbst noch die kleine Prinzessin, Grete und Pieps (das Pferd und der Vogel) auf, auf dem Titelbild sind auch Buschel, Tiger und Wuff (Eichhörnchen, Katze und Hund) zu sehen.

» Weiterlesen..

Zheleznaia doroga

Russian Railroads

Russian Railroads

Vor wenigen Tagen wurde der Publikumspreis Deutscher Spielepreis verliehen. Im Gegensatz zum Kritikerpreis Spiel des Jahres werden die Preisträger bei diesem Preis über eine allgemeine Umfrage im Internet ermittelt – zumindest seit dem Multiplikations-Skandal des Jahres 2000 (der Spielepreis war also sozusagen eine Art Vorläufer des Gelben Engels ;-) ). Die Stimmen werden in der Regel von Vielspielern abgegeben, was sich auch in der Liste der Preisträger widerspiegelt.

Preisträger war das Hans-im-Glück-Spiel Russian Railroads, das auch bei uns noch auf der ‘To Do’-Liste stand. Während der SPIEL hat dann meine Testrunde – die tagsüber keine Zeit für einen Messebesuch hatte – dann das Spiel tatsächlich getestet. Hier die Ergebnisse der Runden – man hat mehrere Tage gespielt (siehe unten, wieso).

» Weiterlesen..

Finanzexperten

moneyDie (in Zukunft hoffentlich wieder) wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Nach mehreren Wochen krankheitsbedingter Pause beginne ich jetzt wieder mit der Übersicht. Am Wochenende habe ich auf der SPIEL noch von einer ganzen Reihe kommender Projekte gehört, so dass auch in den nächsten Wochen jede Menge Gelegenheiten zu finden sein werden, sein Geld zu investieren.

Auf der SPIEL waren aber auch mehrere Plattformen vertreten, neben der SpieleSchmiede und Giochistarter hzabe ich auch eine Plattform gefunden, die zur Zeit ähnlich wie GameSalute bei der Produktion und beim Fulfillment hilft, demnächst aber auch selbst als Finanzierungsplattform aktiv werden will (/und dann einen ähnlichen Service bieten will wie die Spieleschmiede): der Boardgamestarter (BGS) aus Großbritannien. Im gespräch kündigte man mir dort an, demnächst mit den ersten Projekten starten zu wollen.

» Weiterlesen..

Mini-Experten

Heute gibt es leider nur eine kurze Übersicht über Crowdfunding-Projekte im Spielebereich, außerhalb von Kickstarter.

Der Grund dafür ist nicht sonderlich angenehm: seit Freitagmorgen liege ich im Krankenhaus, und die Internetverbindung mit dem Surfstick ist hier nicht sonderlich gut – nach einer kurzen Zeit sinkt die Geschwindigkeit so weit, dass man kaum noch etwas laden kann. Deshalb bringe ich jetzt nur die nicht-Kickstarter-Projekte, von denen ich nur drei Brettspiele gefunden habe. Sollte die Geschwindigkeit noch einmal besser werden, reiche ich den Rest schnellstens nach.

» Weiterlesen..

Finanzexperten

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Auch heute wieder die Übersicht über die neuen Crowdfunding-Projekte im Spielebereich.

Bei der Durchsicht der Projekte ist mir aufgefallen, dass ich ein Projekt übersehen hatte, als es ursprünglich aktiviert wurde. Es fiel mit jetzt auf, weil es nächsten Samstag ausläuft – noch ist also Zeit, sich zu beteiligen. Das Projekt sit Conclave (IG), ein schnelles Rollenspiel, das nur ganz wenig Aufbauzeit benötigt und auf Karten basiert.

» Weiterlesen..

BeRUFung

Cthulhus Ruf 5

Der Ruf 5

Wie denn? Jetzt ein neuer Ruf? Nein, es geht nicht um einen neuen Ruf, der wird aller Voraussicht nach zur SPIEL in einem Monat erscheinen, sondern um die fünfte Ausgabe, die bereits im Mai zur RPC erschienen war. Das Rezensionsexemplar habe ich allerdings selber auch erst auf der RPC erhalten, und konnte daher keine Erstverkaufstags-Rezension präsentieren. Und da ich recht ungünstige Arbeitszeiten habe, sieht es bei mir zur Zeit auch mit Testrunden etc. eher mau aus, so dass ich erst jetzt dazu komme, eine begründete Rezension anbieten zu können.

Zunächst einmal zum Äußerlichen: Der Ruf hat wieder einen Einband, mit dem er im Regal aussieht wie eine dicke Wochenzeitung, was sich im Regal inzwischen ganz gut macht, denn die fünf Hefte nebeneinander nehmen schon einen schönen Streifen ein. Untertitel ist “Dunkelheit ist mein Name”, und dieser Untertitel und das Bild einer Nachtclub-Sängerin vor einem Publikum aus Tentakeln geben gut das Hauptthema des Heftes wieder: Cthulhu im Setting des Noir.

» Weiterlesen..

Finanzexperten

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Nach einer etwas kürzeren Woche kommt wieder am gewohnten Sonntagabend die Übersicht über Crowdfunding-Projekte im Spielebereich.

So langsam nähern wir uns der SPIEL, inzwischen dürfte es für die Projekte ziemlich knapp werden, wenn eine Erfüllung auf der SPIEL angedacht ist. Auch eine Erfüllung vor dem Jahresende (Weihnachtsgeschenke?) ist mittlerweile eher schwierig zu erreichen, auch wenn vereinzelte Projekte es anstreben.

Normalerweise erwähne ich an dieser Stelle Projekte, die noch ein wenig Unterstützung benötigen könnte, und die in der kommenden Woche auslaufen. Diese Woche habe ich allerdings nur ein Projekt gefunden, das knapp unter dem Finanzierungsziel steht: Escape Hunt Amsterdam EUF ist ein Live-Action-Escape-Room-Abenteuer, ähnlich den verschiedenen Smartphone-Apps wie “1000 Doors”, und soll in Amsterdam gebaut werden.

Im Laufe der Zeit habe ich bereits die verschiedensten Gründe erlebt, aus denen ein Projekt (möglicherweise) nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt erfüllt werden kann. Neben Unfähigkeit und Unwillen der Projektleiter habe ich auch einen Fall einer plötzlichen Erkrankung (Tales from the Floating Vagabond – die Meldung der Lungenentzündung mit Koma gab es hier) erlebt – und jetzt wäre fast ein Projekt buchstäblich abgesoffen. Und das in einem der trockensten Staaten der USA überhaupt, in Arizona.

Wie Rick Loomis von Flying Buffalo schrieb, ist ein Teil seines Warenlagers in der Überschwemmung, die die Gegend rund um Phoenix AZ heimsuchte, vernichtet worden. Anders als Steve Jackson Ende Oktober vorigen Jahres hat er zwar sein Haus behalten, da es höher lag, aber dafür ist ein Teil seines externen Warenlagers unter Wasser geraten. (für ein interessantes Bild kann man hier schauen, das oberste Bild entstand in Loomis’ Heimatstadt Scottsdale). Glücklicherweise ist die 7. Ed. von Tunnels&Trolls erst ‘fast fertig’ und soll demnächst zum Drucker geschickt werden…

» Weiterlesen..

Finanzexperten

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Nach dem Con in Krefeld also heute die leicht verspätete Crowdfunding-Übersicht. Nächste Woche sollte es dann wieder zum normalen Zeitpunkt so weit sein…

Die Kickstarter-Monokultur hat nur eine Woche angehalten; diese Woche gibt es wieder eine Reihe Projekte von anderen Plattformen.

Diese Woche wurde die Welt der Videospiele vor allem erschüttert von etwas, das unter dem Namen Gamergate läuft. Aus einer ursprünglichen persönlichen Vendetta eines Menschen gegen eine(n) ehemalige(n) ‘S.O.’ entwickelte sich über eine ganze Reihe von Zwischenstationen eine Diskussion darum, ob Journalisten und Rezensenten sich an der Finanzierung (sei es über einmaliges Crowdfunding oder auch über Abo-Modelle wie bei Patreon) von Produkten beteiligen, diese danach noch erwähnen oder gar rezensieren dürfen, weil ja ein gewisser Interessenkonflikt nicht ganz abzustreiten ist. Es gab sogar eine IndieGogo-Kampagne zu diesem Thema, die aber schnell wieder gestoppt wurde. Ich möchte aber hier aus diesem Anlass noch einmal feststellen: ich personlich finde es nicht schlimm, auch Spiele, bei deren Finanzierung ich mich beteiligt habe, zu rezensieren, wenn ich diese Tatsache bei der Rezension mit offenlege. Und ja: Wenn es einmal tatsächlich ein schlechtes Spiel sein sollte, würde ich auch einen Verriss desselben als Rezension schreiben.

Scheffeln (SpSch)hat seine Finanzierung doch noch geschafft, das Stretch Goal für einen achten Mitspieler ist allerdings nicht erreicht worden.

» Weiterlesen..

Finanzexperten

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Diese Woche kommt die Übersicht wieder am gewohnten Sonntag – aber nächstes Wochenende sieht es schon wieder anders aus. Da ich nächste Woche Sa/So in Krefeld sein werde (nicht wundern, die Hauptseite ist immer noch auf dem Stand von 2012, deshalb verlinke ich direkt zum Blog), habe ich Sonntag keine Zeit, die Übersicht zu schreiben. Ich denke im Augenblick daran, bereits am Freitag den Tabletop- und Rollenspielbereich zu schreiben, und dann am Montag den Brettspielteil.

Mehr als vorige Woche noch ist die Dominanz von Kickstarter überwältigend: nur ein einziges Projekt ist nicht dort zu finden – und das wird erwähnt, weil es diese Woche ausläuft, und noch ein paar Euro benötigt. Und glaubt nicht, dass ich auf den anderen Plattformen nicht nachgesehen hätte…

Das nicht-Kickstarter-Projekt ist Scheffeln EUF (SpSch), ein Lauf- und Sammelspiel in den Wilden 20ern. Das Besondere an diesem Spiel ist, dass man auch die Figuren der Mitspieler bewegen kann und damit eventuell deren Pläne zunichte macht. Aus den Niederlanden kommt das Stadt- und Dungeonterrain EUF von Direbadger. Und passend zum aktuellen Jubiläum bietet I, Spy einen Blick in die geheimdienstlichen Hintergründe des ersten Weltkriegs.

» Weiterlesen..