Tag Archiv für unter 20 €

Behördenpost

Flattr this!

Weihnachten und andere Amtsangelegenheiten

Weihnachten und andere AmtsangelegenheitenIn Deutschland ist so ziemlich alles behördlich geregelt. Mietpreise, Hundehaufen, Getreide, Kunst und Musik – es gibt kaum etwas, dass sich der Staat nicht einzumischen scheint. So ist es auch keine Überraschung, dass es ein Bundesamt gibt, dass Normalbürgern und magischen Wesen das Multikulti-Zusammenleben erleichtern soll.Von den Regeln zur Besteuerung im Wachdienst eingesetzter Werwölfe (sind diese Wachhunde steuerlich absetzbar) über die vorschriftsmäßige Zufütterung des gemeinen Gartendrachens während der kalten Wintermonate bis hin zu Aufbaukrediten der Blutbank für Wiederaufbau für zugewanderte Haemovore: bei allen Problemen solcher Art kann man sich vertrauensvoll an das Bundesamt für magische Wesen in Bonn wenden. Auch wenn das Straßenverkehrsamt (oder gar das Luftfahrt-Bundesamt) sich beim Erwerb des Pilotenscheins für fliegende Teppiche querstellt, hilft dieses Amt gerne und effektiv.

Nun müssen ja im Rahmen der transparenten Verwaltung die Behörden regelmäßige Arbeitsberichte vorlegen. Auch das BAfmW tut dieses, wie es sich gehört. Nachdem im vorigen Jahr Migration, Heimat- und Ausländerfragen die zentrale Aufmerksamkeit des Arbeitsberichtes auf sich zogen, erschien nunmehr der Arbeitsbericht 2017 mit dem Titel "Weihnachten und andere Amtsangelegenheiten" im amtseigenen Verlag und ist für Interessenten käuflich zu erwerben

» Weiterlesen

Kopfrechnen

Flattr this!

Würfelblitz

WürfelblitzEin Verlag, dessen Spiele wir immer gerne rezensieren, ist Steffen-Spiele aus Krastel im Hunsrück. Kleine, aus wertigen Materialien hergestellte Spiele bieten den Spielern ungewohnte Herausforderungen.

Bis zu sechs Zahlen im Bereich 1-6 zusammen zu zählen, dürfte wohl kaum jemandem Schwierigkeiten bereiten. Aber wie sieht es aus, wenn einige der vorgegebenen Zahlen nicht addiert werden dürfen? Dieses psychologische Problem wird in der Neuropsychologie üblicherweise mit dem Begriff "Impulskontrolle" beschrieben: unter bestimmten Voraussetzungen darf man unter Druck auf ein bestimmtes Signal nicht reagieren, auf das man normalerweise reagieren muss. Bei Übungen, im Training und in der Diagnose wird dieser Druck üblicherweise dadurch geschaffen, dass der Patient möglichst schnell auf die Signale reagieren muss und diese Geschwindigkeit ebenfalls ausgewertet wird. Wenn man einfach nur ohne Zeitdruck reagieren könnte, könnte man sich ja einfach Zeit lassen.

Beim Würfelblitz sorgen die sieben Mitspieler bereits für den notwendigen Druck. Alle rechnen gleichzeitig und möglichst schnell – wer am schnellsten richtig rechnet, erhält Punkte.

In der Spieleschachtel fanden wir:

  • sech farbige Würfel
  • drei Farbwürfel
  • 14 weiße Holzscheiben
  • 14 schwarze Holzscheiben
  • die Spielregel auf Deutsch und Englisch

Die Würfel sind alle aus Holz. Die Farbwürfel tragen sechs Farbpunkte, die mit den Farben der sechs Punktewürfel übereinstimmen; Die farbigen Würfel zeigen auf den Seiten die Werte von 1-6 in weißen Punkten – aber bei jedem farbigen Würfel ist eine Punkteseite durch eine Seite mit einem großen Farbpunkt ersetzt.

Die Holzscheiben haben etwa 1,5 cm Durchmesser und steckten bei Auslieferung in einem kleinen Ziplock-Beutel. Die Spieleschachtel mißt 10,5 cm × 10,5 cm × 3,7 cm; das Unterteil gleitet leicht aus dem Deckel heraus, was, wie unten beschrieben, für den Spielverlauf wichtig ist.

Das Spiel verläuft relativ einfach. Ein Spieler würfelt mit allen Würfeln gleichzeitig, anschließend zählen alle Spieler die Punktewerte der zu wertenden Würfel zusammen; wer als erster die richtige Summe nennt, erhält einen Punkt. Das klingt grundsätzlich recht einfach, aber…

Zu werten sind alle die farbigen Würfel, deren Farbe nicht durch einen Punkt auf einem Farbwürfel oder auf einem farbigen Würfel angezeigt wird.Man muss also auch aufpassen, ob eventuell auch einer der farbigen Würfel einen Farbfleck in der Farbe eines Würfels zeigt, womit dann der Würfel dieser Farbe eben nicht mehr zu rechnen ist. So kann theoretisch jede Summe von 0-30 erreicht werden (35: fünf farbige Würfel zeigen je eine sechs, die drei Farbwürfel zeigen alle rot (der einzige farbige Würfel, bei dem die sechs durch einen Farbfleck ersetzt ist).

Wer einen Punkt gewinnt, erhält eine weiße Scheibe. Gibt man eine falsche Antwort, muss man eine weiße Scheibe wieder abgeben (wenn man eine besitzt). Wenn ein Spieler drei weiße Scheiben gewonnen hat, darf er sie gegen eine schwarze Scheibe eintauschen – die auch bei Nennung einer falschen Summe wieder abgegeben werden müssen noch wieder in drei weiße Scheiben aufgeteilt. In diesem Augenblick sind die drei Punkte also sicher.

Wer als erster drei schwarze Schreiben hat (also neun Punkte erzielt hat), gewinnt das Spiel.

Eine Variante für geübte Spieler, die in der Spielregel vorgeschlagen wird, sieht vor, dass, wenn ein Farbpunkt. In einem Wurf mindestens zweimal zu sehen sein sollte, nur genau die Würfel zu werten sind, im Normalfall nicht gewertet würden.

Um es für Anfänger etwas einfacher zu machen, könnte man allerdings auch nur zwei Farbwürfel verwenden (oder auch noch weniger). Noch etwas schwieriger wird die Variante, die meine Testrunde erdachte: es werden nur die Würfel gewertet, deren Farbe auf mindestens einem anderen Würfel erscheint – und diese Würfel werden genauso oft gewertet, wie die Farbe erscheint. Das kann also theoretisch auch den 3-oder vierfachen Würfelwert bedeuten.

Deutliche Unterschiede zwischen der Spielstärke mehrerer Spieler auszugleichen, kann auch der Schwellenwert für die schwarzen Scheiben verändert werden, wodurch bereits gewonnene Punkte entsprechend sicherer oder unsicherer werden.

Die Spielregel geht davon aus, dass man den Schachtelboden als Würfelbecher verwendet. Allerdings ist der Schachtelboden relativ groß, so dass beim verwenden desselben als Würfelbecher gerne einmal Würfel herausfallen. Damit man jetzt nicht extra einen Würfelbecher oder einen Würfelturm verwenden muss, kann man, wie unsere Runde entdeckte, auch die ganze Schachtel verwenden: die Schachtel ist hoch genug, dass man in ihr würfeln kann; und der Deckel geht leicht genug von ihr ab, dass man ihn einfach hochheben kann und die Würfelergebnisse so sichtbar machen.

Das Spiel ist für Gelegenheitsspieler und Vielspieler gleichermaßen geeignet. Die Stolperschwelle Impulskontrolle traf zumindest in unserer Testrunde beide Gruppen gleichermaßen. Analyseparalytiker werden nicht viel Spaß mit diesem Spiel haben, da es nicht viel zu analysieren gibt und es mehr auf schnelle Reaktion ankommt.

In meiner Testrunden fand dieses Spiel jedenfalls großen Anklang: es eignet sich mit seiner Spieldauer von ca. 10 Minuten sowohl als Aufwärmspiel, als Lückenfüller wie auch als Absacker. Oder auch einfach als Spiel für zwei, um herauszufinden, wer diesmal das Katzenklo reinigen muss.Oder man kann auch, wie ich in den einleitenden Bemerkungen bereits angedeutet habe, dieses Spiel in der neuropsychologischen Therapie einsetzen, um Impulskontrolle zu trainieren. Ich bin zwar kein ausgebildeter Neuropsychologe, der Effekt erscheint mir aber ähnlich dem, der mit manchen ausgeklügelten (und teuren) Computerprogrammen erzielt werden soll.

Hersteller Steffen Spiele
Autor Steffen Benndorf
Künstler Bernhard Kümmelmann
Spieler 2-7
Denken 8
Glück 4
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 12,50 €

Cuia est ultio?

Flattr this!

Auge um Auge

Es ist irgendwie schon eine Tradition: jedes Jahr erscheint ein neuer Abenteuerband zum Rollenspiel Private Eye. So steht in diesem Jahr bereits auf dem Umschlag „Abenteuerband No. 11“, diesen Band und auch den Band des Vorjahres (Liebe, Geld und andere Intrigen) habe ich dieses Jahr auf der SPIEL erhalten – und will jetzt zuerst den neueren Band besprechen, weil ich davon ausgehe, dass der ältere Band meinen Lesern schon eher bekannt sein könnte.

Jan Christoph Steines legt mit Auge um Auge einen Band mit einem interessanten Abenteuer vor, dass die Spieler, wenn sie den Fall bis in die Einzelheiten aufklären, vor einige unbequeme Fragen stellt. Wie die Spieler diese Fragen beantworten, dürfte für die jeweilige Runde sicher sehr interessant sein. Allerdings bietet dieses Abenteuer auch eine Problempunkte, die der Spielleiter überlegen sollte, bevor er das Abenteuer seiner Gruppe präsentiert.

» Weiterlesen

Klein halten

Flattr this!

Skyjo

Einer der Gründe, nach Essen zu gehen, wenn dort die SPIEL stattfindet, ist sicher, dass man dort auch ganz neue, bislang unbekannte Verlage und Spiele finden kann. Und das nicht nur aus dem Ausland, auch auf dem deutschen Spielemarkt entstehen immer wieder kleine (Eigen-) Verlage, die hier neue Spiele vorstellen – manchmal mit eher fraglichem Spielwert, manchmal aber auch interessante, neuartige Spiele, die erst beim aktuellen Test ihre Stärken zeigen.

Solch ein neuer deutscher Verlag ist Magillano, in dem der Eigentümer Alexander Bernhardt bislang nur sein eigenes Spiel Skyjo anbietet. Sitz des Verlages ist Altenkirchen im Westerwald.

» Weiterlesen

Kraftprotze

Flattr this!

Kraftprotze

Mucho Macho

Jedes Jahr gibt es auf der SPIEL ein paar Highlights, die mich noch nie enttäuscht haben. So freue ich mich jedes Jahr unter anderem auf die neuen Spieler aus Japan, auf die neuen Spiele von Steffen und Gerhards, oder auch auf die neuen Spiele der Russen.

Ein anderes derartiges Highlight findet sich in der Regel auf dem Stand von Abacus: Hier findet man nicht nur die dV Ediitrice – damit auch das von ihnen und von Cartamundi gesponserte „Gioco Inedito“, dass auf der Messe in Lucca in Italien über einen Wettbewerb gewählt wird. Diese Spiele haben einen vorgegebenen Umfang: Laut Wettbewerbsregeln dürfen sie nur eine bestimmte Anzahl Karten enthalten – und eventuell ein paar Kleinteile wie Marker oder ähnliches. Das bedeutet für die Produktion der Spiele (ein Teil des Preises für den Sieger ist eben, dass das Spiel von dV veröffentlicht wird), dass sie in standardisierte Verpackungen passen, die nur noch entsprechend bedruckt sein müssen. Auch gehört zur Standardausstattung ein stabiler Plastikeinsatz, in dem die Karten transportiert werden können.
» Weiterlesen

Chipmusik

Flattr this!

S I L I C I UM

SILICIUMVor ein paar Wochen habe ich eine CD von Erdenstern besprochen, die im Rahmen des Crowdfundings für das Dresden Files-Rollenspiel finanziert wurde. Nach einer gewissen Wartezeit wurdet dieser Soundtrack auch als Internet-Download erhältlich. Ursprünglich sollte das eigentliche Rollenspiel nicht viel später an die Backer ausgeliefert werden, die warten aber m.W. immer noch…

Nachdem dieses Projekt auf Erdenstern-Seite abgeschlossen war, haben die Hamburger sich mit Elan auf ein neues Projekt gestürzt. Und so erschien vor kurzem – erst einmal wieder als Download über Bandcamp – das neue Album Silicium. Wenn man es aber lieber handfest hat: auf der Spiel in Essen soll es ebenfalls als CD verkauft werden.

Eigentlich wollte ich diese Rezension bereits Anfang diesen Monats veröffentlichen, allerdings kam mir da mehr oder weniger meine Reha in den Weg: die ganze Vorbereitungsarbeit, die ich damit hatte, verhinderte, dass ich diese Rezension schreiben konnte. Und so sitze ich „jetzt“ (während ich dies schreibe, nicht während ich dies hochlade – das WLAN ist hier nur in bestimmten Räumen verfügbar) in meinem Zimmer in der Klinik. Immerhin habe ich gerade keine Anwendungen, so das ich den Text in Ruhe vorbereiten kann. Hochladen werde ich ihn später. Eine Rehaverlängerung (bis Mitte Oktober) wurde mir bereits versprochen; sollte die Reha weiter verlängert werden, hoffe ich, für einen Besuch auf der Messe (die glücklicherweise nicht allzu weit entfernt ist) einen freien Tag zu erhalten.

Immerhin hatte ich inzwischen genug Zeit, mir die Tracks anzuhören und eine eigene Meinung zu bilden.

» Weiterlesen

Roschachbo

Flattr this!

Weekeewachee

Es gibt Spielmechanismen, die universal zu gelten scheinen.
So wird das klassische Papier-Stein-Schere – auch bekannt als Roschambo und Jan-Ken-Po – in einer Reihe von Brettspielen verwendet; zuletzt haben wir hier ein Spiel besprochen, dass eine etwas erweiterte Version dieser Regeln verwendet.

Anders als das verlinkte Spiel ist jedoch Weekeewachee ein rein abstraktes Denkspiel in der Tradition von Spielen wie Schach, Dame, Go und ähnlichen. Insbesondere gibt es bei diesem Spiel keinen Zufallsfaktor – man ist also rein auf sein Gehirnschmalz angewiesen.

» Weiterlesen

Magierkrieg

Flattr this!

Garden Gnomes: Wizard Warfare

In der Welt der Gartenzwerge gibt es, wie wir wissen, einige merkwürdige Begebenheiten. Dass sie, wenn es die Wintervorräte geht, regelrecht Krieg führen, haben wir vor kurzem erst gesehen. Zusätzlich kommt Borzag Games auch noch mit einem „Kartenspiel“ über eine neue Konfliktbewältigungsmöglichkeit unserer kleinen Gartenbewohner.

In anderen Kulturen sind die Garten-Gnome als Magier bekannt, während sie bei uns ja erdverbunden-unmagisch sind. Im SpielWizard Warfare nutzen Sie jetzt diese Magie, den Magiern der konkurrierenden Sippen ihre Unterstützung weg zu zaubern – wobei jeder der Angriffszauber auch als Verteidigung eingesetzt werden kann.

» Weiterlesen

Domuno

Flattr this!

Cross Roads

Ameisen zu beobachten kann für manchen eine spannende Beschäftigung sein. Hin und her, scheinbar in willkürlichen Zickzack, laufen sie durch die Gegend und es erscheint manch einem wie ein Wunder, dass sie den heimatlichen Bau noch wiederfinden. Allerdings orientieren sie sich hierbei an Duftspuren, die sie und ihre Artgenossen hinterlassen, die aber für uns ohne technische Hilfsmittel verborgen bleiben.
Ebenfalls in ständigem Zickzack legen die Spieler bei Cross Roads von der Game Factory ihre Karten ab. Und wie bei den „großen Vorbildern“ UNO oder Mau Mau können Sie auch hier versuchen, ihren Mitspielern zusätzliche Handkarten zuzuspielen.

» Weiterlesen

Stadtmusikanten

Flattr this!

The Urban Files

Auf manche guten Traditionen kann man sich verlassen, andere haben sich nach einer gewissen Zeit "ausgelebt". In der heutigen Zeit der digitalen Downloads sind die Schelllack-Zylinder der uralten Grammophone längst ausrangiert, Vinyl-Schallplatten sind eigentlich nur noch etwas für Audiophile, die sich ihre Liebhaberei auch etwas kosten lassen. Und auch die Sargträger der Vinylplatte, die CD und DVD, werden inzwischen zunehmend von digitalen Downloads verdrängt.

Auch die Hintergrundmusikmacher aus Hamburg, die unter dem Namen Erdenstern bereits eine erkleckliche Sammlung CDs produziert haben, passen sich an die Zeit an: ein deutlicher Anteil ihrer Verkäufe erfolgt bereits digital – Spielleiter, die ihre Hintergrundmusik über ein Soundboard abspielen lassen, freut dies, denn so müssen Sie nicht erst noch die CD mit der Musik rippen, bevor sie sie an das Programm verfüttern können. Passend zu den neuen Medien erschien dann von Erdenstern auch die CD The Urban Files.

» Weiterlesen